Zutaten für eine natürliche Haarpflege

Die wichtigsten Zutaten und Rezepte für eine natürliche Haarpflege 

Der Handel bietet eine immens große Palette an Produkten für die Haarpflege. Je nach Hersteller und Produktlinie stehen dabei unterschiedliche Wirkstoffe im Mittelpunkt. Die Auswahl eines Produktes fällt oft entsprechend schwer, zumal viele nicht wissen, welche Wirkstoffe ihre Haare denn nun wirklich brauchen, um ordentlich gereinigt und optimal gepflegt zu sein.

Hinzu kommt, dass die Pflegeprodukte nicht immer so gut sind wie ihr Ruf. Zu viele Pflegestoffe können das Haar nämlich auch übersättigen und auf Dauer sogar beeinträchtigen.

Die Alternative zu industriellen Produkten, die chemische Rückstände im Haar hinterlassen, sind natürliche Produkte. Diese pflegen die Haare mindestens genauso effektiv wie die Produkte aus dem Handel und sind zudem oft kostengünstiger, weil die meisten Zutaten ohnehin in nahezu jedem Haushalt vorhanden sind. 

Hier nun also wichtigsten Zutaten und Rezepte
für eine natürliche Haarpflege in der Übersicht:
 

Bier für Volumen und ein gesundes Aussehen

Bier enthält Vitamine und Mineralien, von denen vor allem glanzloses und stumpf wirkendes Haar profitiert. Nach dem Waschen der Haare wird das Haar mit einer Flasche Bier übergossen und das Bier wird sanft einmassiert. Danach kann das Haar wie gewohnt gestylt werden.

Das Bier lässt das Haar aber nicht nur gesund aussehen, sondern sorgt auch für Volumen und wirkt ähnlich wie ein Haarfestiger. Welche Biersorte verwendet wird, spielt eigentlich keine Rolle. Bei hellem Haar sollte es aber eine helle Biersorte sein, dunkles Haar verträgt auch eine dunkle Biersorte.

Der Biergeruch verfliegt übrigens, sobald die Haare trocken sind.    

Eigelb und Cognac als Shampoo

Eigelb und Cognac sind zwei Zutaten, die auch Hersteller von Haarpflegeprodukten verwenden. Ein reinigendes und pflegendes Shampoo, das sich vor allem bei trockenem Haar hervorragend eignet, kann aus einem Eigelb und einem Schnapsglas Cognac hergestellt werden.

Dazu wird das Eigelb schaumig aufgeschlagen, danach wird der Cognac nach und nach eingerührt. Das Shampoo reinigt und pflegt die Haare, zudem verleiht es einen schönen Glanz.

Bei fettigen Haaren ist das Shampoo allerdings nicht geeignet, denn der Alkohol regt die Talgdrüsen der Kopfhaut an, wodurch die Haare noch schneller nachfetten könnten. 

Milch bei widerspenstigem Haar

Schon Cleopatra wusste um die guten Eigenschaften der Milch und nutze sie für Bäder. Als natürliches Haarpflegemittel eignet sich Milch bei widerspenstigem und störrischem Haar. Wird normale Milch als Spülung verwendet, ist das Haar spürbar geglättet.

Bei Haar, das schuppig ist oder schnell nachfettet, hilft Buttermilch. Diese wird pur oder vermischt mit Tee aus Brennnesseln im Haar verteilt und nach einer kurzen Einwirkzeit ausgespült.   

Essig zum Entfernen von Rückständen

Stumpfes und glanzloses Haar kann dann entstehen, wenn Rückstände von Pflege- und Stylingprodukten nicht richtig ausgewaschen sind und das Haar beschweren. Dagegen hilft eine Spülung mit Essig.

Für die Spülung werden zwei bis drei Esslöffel Apfel- oder Obstessig mit 250ml Wasser vermischt und nach der Haarwäsche ins Haar einmassiert. Nach einer kurzen Einwirkzeit wird das Haar dann mit klarem Wasser ausgespült.

Das Ergebnis ist eine gesund aussehende und geschmeidige Haarpracht, weil der Essig Rückstände auswäscht und dem Haar Glanz verleiht.  

Avocado und Öl bei trockenem Haar

Wer zu trockenem Haar neigt, kann seinen Haaren durch eine Avocado-Kur etwas Gutes tun. Dazu wird das Fleisch einer reifen Avocado mit der Gabel zerdrückt und mit etwas Sonnenblumen- oder Olivenöl sowie etwas Zitronensaft verrührt.

Die Kur wird anschließend ins trockene Haar und die Kopfhaut einmassiert. Nach einer Einwirkzeit von 20 bis 30 Minuten wird die Kur gründlich ausgespült. Diese Kur eignet sich aber nicht nur bei trockenem Haar, sondern auch bei langen Haaren und bei Haaren, die zu Spliss neigen.  

Kräuter bei fettigem Haar

Wer zu fettigen Haaren neigt, kann sich mit einer Kräuterspülung behelfen. Hierfür werden zwei Teelöffel Thymian sowie je ein Teelöffel Salbei und Rosmarin mit einem Liter kochendem Wasser überbrüht.

Wenn der Sud abgekühlt ist, wird er ins Haar einmassiert, muss aber nicht ausgewaschen werden. Die Kräuter regulieren die Talgproduktion der Kopfhaut und kräftigen das Haar.  

Tee als Tönung

Wer seine Haarfarbe etwas auffrischen oder ihr einen sanften Farbschimmer verleihen möchte, muss nicht auf eine Tönung oder eine Haarfarbe zurückgreifen, sondern kann handelsüblichen Tee verwenden. Schwarzer Tee beispielsweise sorgt für einen goldbraunen Schimmer, Hibiskustee für einen rotbraunen Glanz.

Wer blonde Haare hat, kann diese mit Kamillentee sanft aufhellen oder mit Brennnesseltee leicht abdunkeln. Für die Tönung wird ein kräftiger Tee aus zwei Teelöffeln Tee und einem halben Liter Wasser gekocht. Der Tee wird dann ins Haar einmassiert und sollte für eine intensive Tönung etwa eine Dreiviertelstunde lang einwirken.

Mehr Ratgeber, Tipps und Anleitungen:

Thema: Die wichtigsten Zutaten und Rezepte für eine natürliche Haarpflege 

Teilen:

Kommentar verfassen