Tipps zum Finden des richtigen Parfums

Ein paar Tipps zum Finden des richtigen Parfums 

Einem Parfum wird nachgesagt, dass es viel über die Persönlichkeit aussagt, Rückschlüsse auf den Charakter zulässt und die Gefühlslage widerspiegelt. Insofern ist es kein Wunder, dass es scheinbar unzählige Düfte gibt und sich die Duftdesigner zudem regelmäßig neue Kreationen einfallen lassen.

Diese riesige Auswahl sollte auf der einen Seite sicherstellen, dass jeder den Duft finden kann, der optimal zu ihm passt. Auf der anderen Seite ist es gar nicht so einfach, sich zurechtzufinden und die richtige Auswahl zu treffen. Was also tun, um den für sich perfekten Duft aufzuspüren?

Die folgende Übersicht verrät ein paar Tipps
zum Finden des richtigen Parfums:
 

Das Parfum passend zur Persönlichkeit auswählen.

Wer jung ist, leicht und unbekümmert durchs Leben geht, ist mit einem leichten, tendenziell süßen Duft gut beraten. Ein leichter, unbeschwerter Duft passt gut zu einer jugendlichen Persönlichkeit und einem legeren Outfit.

Ein spritziger oder frischer Duft unterstreicht eine temperamentvolle Persönlichkeit. Jemand, der lebhaft und extrovertiert oder auch sportlich ist, darf seine Art gerne mit einem spritzigen, frischen oder sportlichen Duft zum Ausdruck bringen.

Ein leichter und dezenter Duft würde hier vermutlich weniger gut passen. Schwere und opulente Düfte bieten sich dann an, wenn Eleganz, Selbstbewusstsein und auch eine gewisse Reife betont werden sollen.   

Das Parfum mit Blick auf die Situation aussuchen.

Eine andere Möglichkeit, um ein passendes Parfum zu finden, besteht darin, sich an der Situation zu orientieren, in der das Parfum getragen werden soll. So sind im Alltag eher leichte und dezente Düfte gut geeignet, denn sie wirken nicht aufdringlich, passen eigentlich immer und unterstreichen den geselligen Typ, der nicht die ganze Aufmerksamkeit auf sich lenken möchte.

Eher schwere, intensive und würzige Düfte machen sich gut bei Verhandlungen und Geschäftsterminen. Sie unterstreichen nämlich das selbstbewusste und dominante Auftreten. Blumige und süße Düfte wirken verspielt, verführerisch und manchmal auch aphrodisierend.

Sie eignen sich daher ideal für romantische Treffen.   

Das Parfum auf das Outfit abstimmen.

Daneben kann das Parfum auf die Farben abgestimmt werden, die das Outfit dominieren. Zu einem weißen Outfit beispielsweise passen reine und frische Düfte mit Noten von Zitrusfrüchten, Jasmin, Rose, Lotus oder Apfel. Elegante Kleidung in dunklen Farben kann von Duftnoten wie Bergamotte, Vanille, Patchouli, Sandelholz oder Pfeffer begleitet werden.

Die Farbe Rot steht für Kraft, Energie, Wärme und große Gefühle. Hierzu passen dann auch kraftvolle Duftnoten wie Orchidee, Moschus, Zedernholz oder Veilchen. Grün und Braun sind die Farben der Natur und harmonieren gut mit allen blumigen und holzigen Duftnoten.

Blau symbolisiert Frische und passt daher zu sportlichen und frischen Düften. Wer gerne auffällige Outfits trägt, darf auch bei seinem Duft mutiger sein und zu Duftnoten wie Lakritze, Schokolade, Beeren oder Karamell greifen.   

Das Parfum richtig ausprobieren.

Letztlich ist bei der Parfumauswahl aber der eigene Geschmack entscheidend. Das bedeutet, jeder kann und sollte das Parfum auswählen, das ihm persönlich am besten gefällt. Natürlich ist es hilfreich, wenn zumindest die grobe Richtung bekannt ist, also ob der Duft eher blumig, fruchtig, spritzig, sinnlich-warm oder holzig sein soll.

Es spricht aber überhaupt nichts dagegen, verschiedenste Düfte auszuprobieren. Wichtig dabei ist aber, einen Duft auch tatsächlich richtig auszuprobieren. Um sich einen ersten Eindruck zu verschaffen, sind Papierstreifen in Ordnung. Vor dem Kauf sollte der Duft aber auf jeden Fall auch auf der eigenen Haut getestet werden. Dies liegt daran, dass jeder Mensch einen bestimmten natürlichen Eigengeruch hat. Dieser beeinflusst die Aromastoffe des Parfums, was zur Folge hat, dass derselbe Duft bei zwei Menschen unterschiedlich riechen kann.

Um einen Duft zu testen, sollte er auf eine Körperstelle gesprüht werden, bei der die Haut eher dünn und gut durchblutet ist. Sehr gut geeignet sind das Handgelenk, die Ellenbeuge oder der Hals. Die Körperwärme trägt dazu bei, dass sich das Parfum entfalten kann. Trotzdem sollte mindestens eine halbe Stunde abgewartet werden, denn erst dann hat sich der Duft in seiner Gesamtheit entwickelt.

Dies liegt daran, dass sich ein Parfum aus drei Komponenten zusammensetzt:

1.       Die Kopfnote wird sofort nach dem Aufsprühen des Parfums wahrgenommen. Für die Kopfnote kommen meist frische und eher leichte Aromen zum Einsatz, die recht schnell auch wieder in den Hintergrund treten.

2.       Die Herznote kommt nach etwa zehn Minuten zum Vorschein. Meist werden in der Herznote etwas schwerere Aromen verwendet.

3.       Die Basisnote braucht am längsten für ihre Entfaltung, haftet dafür aber auch am besten auf der Haut und wird deshalb auch am längsten wahrgenommen. Die Basisnote besteht meist aus kräftigen, oft warmen und sinnlichen Aromen. 

Das Parfum in der richtigen Dosierung wählen.

Düfte sind in verschiedenen Konsistenzen erhältlich. Je konzentrierter ein Duft ist, desto intensiver ist er. Gleichzeitig steigt damit aber auch der Preis. Für den Alltag reicht ein Eau de Toilette normalerweise aus, denn der Duft ist weder zu intensiv noch zu dezent. Wer nur eine ganz zarte Duftnote möchte, kann zu einem Deo oder zu einem parfümierten Kosmetikprodukt wie einer Creme, einer Körperlotion, einem Duschbad oder einem Gesichtspuder greifen. Soll der Duft intensiv sein und lange anhalten, sind ein Eau de Parfum oder ein reines Parfumöl die Produkte der Wahl.

Aufgetragen werden sollte ein Parfum am Hals, an den Innenseiten der Handgelenke und hinter den Ohren. Daneben sind der Nacken und das Dekolleté gute Stelle für einen Duft. Ob das Parfum direkt auf die Haut aufgetragen oder auf die Kleidung gesprüht wird, bleibt grundsätzlich dem eigenen Geschmack überlassen. Lediglich Seide und Leder sollten kein Parfum abbekommen, denn sonst bleiben unschöne Flecken zurück. Was die Menge angeht, gilt, dass weniger mehr ist.

Das bedeutet, zwei bis drei Sprühstöße reichen völlig aus, um den ganzen Tag über angenehm zu duften. Insgesamt sollte sich der Duft nicht schon entfalten, wenn die parfümierte Person noch weit weg ist. Zudem sollte die Person angenehm duften, aber nicht die Funktion eines Raumdufts übernehmen. Als Faustregel gilt deshalb, dass der Duft erst dann wahrnehmbar sein sollte, wenn der Abstand zur parfümierten Person nur noch 40cm beträgt.

Mehr Ratgeber, Tipps und Anleitungen:

Thema: Tipps zum Finden des richtigen Parfums

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.