DIY-Kosmetik mit Erdbeeren – 3 Rezepte

DIY-Kosmetik mit Erdbeeren – 3 Rezepte

Die roten, süßen, fruchtig-aromatischen Erdbeeren gehören zur warmen Jahreszeit unbedingt dazu. Gleichzeitig sind die Früchte wunderbar vielseitig. Pur schmecken sie genauso lecker wie als Marmelade, in Desserts und Smoothies oder in Salaten und Vorspeisen. Und auch in DIY-Kosmetik machen sie eine gute Figur.

DIY-Kosmetik mit Erdbeeren - 3 Rezepte

Wir verraten drei Rezepte!:

Das steckt in der Erdbeere

Es gibt sehr viele verschiedene Erdbeersorten, die aber alle zu den Rosengewächsen gehören. Und trotz ihres Namens sind Erdbeeren keine Beeren, sondern Nüsse. Die kleinen Nüsschen sind nämlich die gelben Punkte, während der rote Teil nur eine Scheinfrucht ist.

DIY-Kosmetik mit Erdbeeren – 3 Rezepte weiterlesen

DIY-Kosmetik mit Melisse – 2 Rezepte

DIY-Kosmetik mit Melisse – 2 Rezepte

Die Natur hält jede Menge Kräuter bereit, die ein schönes, frisches und gepflegtes Aussehen unterstützen und leichtere Beschwerden lindern können. Es ist deshalb gar nicht notwendig, viel Geld für Pflegeprodukte voller Chemie auszugeben. Stattdessen können die Gewächse aus dem Kräuterbeet prima zu DIY-Kosmetik verarbeitet werden. So zum Beispiel auch die Melisse.

DIY-Kosmetik mit Melisse - 2 Rezepte

Und zwei Rezepte dafür stellen wir in diesem Beitrag vor:

DIY-Kosmetik mit Melisse – 2 Rezepte weiterlesen

2 DIY-Produkte bei Haarausfall

2 DIY-Produkte bei Haarausfall

Schönes, seidig glänzendes, geschmeidiges, kräftiges und vor allem volles Haar hätte vermutlich jeder gerne. Und mit der richtigen Pflege und einem guten Styling lässt sich nicht nur viel erreichen, sondern bei Bedarf auch ein wenig tricksen. Doch wenn die ohnehin schon etwas dünnere, schlappe und angegriffene Haarpracht zu allem Überfluss noch mit Haarausfall zu kämpfen hat, wird es schwierig.

2 DIY-Produkte bei Haarausfall

Ein Wundermittel, das jeden Haarausfall sofort beendet, gibt es leider nicht. Zumal es viele verschiedene Ursachen haben kann, warum die Haare zunehmend lichter werden.

Und selbst wenn der Grund gefunden ist, müssen Betroffene oft lange suchen und vieles ausprobieren, bis sie endlich ein Mittel finden, das hilft. Auch wir können nichts versprechen.

2 DIY-Produkte bei Haarausfall weiterlesen

10 Mythen übers Zähneputzen, Teil 2

10 Mythen übers Zähneputzen, Teil 2

Es steht außer Frage, dass die Zähne regelmäßig geputzt werden müssen. Denn eine gute Mundhygiene hilft dabei, die Zahngesundheit zu erhalten und das strahlende Lächeln zu bewahren. Doch wenn es um das Wie bei der richtigen Zahnpflege geht, tauchen allerlei Halbwahrheiten und Irrtümer auf. In einem zweiteiligen Beitrag nehmen wir deshalb zehn geläufige Mythen übers Zähneputzen unter die Lupe.

10 Mythen übers Zähneputzen, Teil 2

Hier ist Teil 2!:

10 Mythen übers Zähneputzen, Teil 2 weiterlesen

10 Mythen übers Zähneputzen, Teil 1

10 Mythen übers Zähneputzen, Teil 1

Eine vernünftige Mundhygiene trägt einen wichtigen Beitrag zu einem strahlenden Lächeln und einer guten Zahngesundheit bei. Dass die Zähne regelmäßig geputzt werden müssen, steht deshalb außer Frage. Allerdings kursieren viele Halbwahrheiten über die richtige Zahnpflege und einige Irrtümer halten sich hartnäckig.

10 Mythen übers Zähneputzen, Teil 1

In einem zweiteiligen Ratgeber räumen wir deshalb mit zehn weit verbreiteten Mythen übers Zähneputzen auf:

10 Mythen übers Zähneputzen, Teil 1 weiterlesen

Kaffee-Peeling selber machen – Infos, Tipps und 3 Rezepte

Kaffee-Peeling selber machen – Infos, Tipps und 3 Rezepte

Kaffeebohnen sind ein wertvoller Rohstoff. Und auch das aufgebrühte Kaffeepulver ist viel zu schade, um es einfach wegzuwerfen. Tatsächlich gibt es viele verschiedene Möglichkeiten, wie der Kaffeesatz noch genutzt werden kann. Als Dünger für die Pflanzen oder als natürliches Putzmittel, zum Beispiel.

Kaffee-Peeling selber machen - Infos, Tipps und 3 Rezepte

Doch auch als Beauty-Produkt macht er sich prima – unter anderem in einem selbstgemachten Kaffee-Peeling.

In diesem Beitrag verraten wir, warum ein Kaffee-Peeling gut für die Körperpflege geeignet ist. Und neben Infos und Tipps haben wir auch gleich drei Rezepte zum Ausprobieren:

Kaffee-Peeling selber machen – Infos, Tipps und 3 Rezepte weiterlesen

Anleitung für ein Gesichtstonic mit selbstgemachtem Rosenwasser

Anleitung für ein Gesichtstonic mit selbstgemachtem Rosenwasser

Trockene Heizungsluft im Winter und große Hitze im Sommer kann der Haut mächtig zusetzen. Abhilfe schafft dann ein belebendes und pflegendes Gesichtsspray. Und so ein Spray lässt sich ganz einfach selbst herstellen.

Anleitung für ein Gesichtstonic mit selbstgemachtem Rosenwasser

Wie es geht, erklären wir in dieser Anleitung für ein Gesichtstonic mit selbstgemachtem Rosenwasser!:

Anleitung für ein Gesichtstonic mit selbstgemachtem Rosenwasser weiterlesen

Lippenpeeling selber machen – Rezepte und Tipps

Lippenpeeling selber machen – Rezepte und Tipps

Im Sommer können die Sonne und die Hitze der sensiblen Lippenhaut zu schaffen machen. Im Winter wiederum können der kalte Wind und die trockene Heizungsluft zum Problem werden. Raue, spröde, trockene oder rissige Lippen sind deshalb das ganze Jahr über möglich.

Lippenpeeling selber machen - Rezepte und Tipps

Neben einer guten Pflege kann dann ein mildes Lippenpeeling Abhilfe schaffen. Ähnlich wie ein normales Körperpeeling entfernt nämlich auch ein Lippenpeeling abgestorbene Hautschüppchen.

Lippenpeeling selber machen – Rezepte und Tipps weiterlesen

Lippenbalsam selber machen – Infos und Rezepte

Lippenbalsam selber machen – Infos und Rezepte

Die Kosmetikindustrie hält eine riesige Palette an Lippenpflege bereit. Von einfachen, kostengünstigen Pflegestiften über Luxus-Produkte mit edlen Zutaten bis hin zu Bio-Kosmetik ist so ziemlich alles vertreten. Doch die große Auswahl macht es mitunter schwierig, die passende Lippenpflege auszuwählen.

Lippenbalsam selber machen - Infos und Rezepte

Außerdem enthält so manches Pflegeprodukt Zusatzstoffe, Konservierungsmittel und andere Inhaltsstoffe, die nicht notwendig wären.

Lippenbalsam selber machen – Infos und Rezepte weiterlesen

Knetseife selber machen – so geht’s

Knetseife selber machen – so geht’s

Seife selbst herzustellen, ist kein Problem. Es gibt zwar recht aufwändige Verfahren, bei denen mit Töpfen auf dem Herd hantiert werden und die gesiedete Seife dann eine ganze Zeit getrocknet werden muss. Andere Anleitungen hingegen verwenden Seifenreste oder Seifenflocken und sind ruckzuck umgesetzt.

Knetseife selber machen - so geht's

Aber es geht noch ein bisschen raffinierter. Nämlich, indem anstelle einer normalen Seife eine Knetseife hergestellt wird. Knetseife ist ganz weich und geschmeidig. Wie der Name schon andeutet, lässt sich diese Seife mit und in den Händen kneten.

Erwachsene empfinden das oft als beruhigend und entspannend. Kinder wiederum, die sich sonst nicht unbedingt fürs Händewaschen begeistern lassen, haben durch die coole Haptik plötzlich viel Spaß daran.

Und das Beste ist: Knetseife lässt sich schnell und einfach selbst herstellen. Die benötigten Zutaten sind meist ohnehin im Haus.

Wir erklären in dieser Anleitung, wie es geht!:

Knetseife selber machen – die Zutaten

  • Flüssigseife oder Duschgel

  • Speisestärke

  • neutrales Öl wie Raps- oder Sonnenblumenöl

  • Schüssel und Löffel zum Anrühren der Masse

Je nach Flüssigseife oder Duschgel wird die Knetseife entweder weiß oder bekommt eine Pastellfarbe. Ist die Flüssigseife zum Beispiel rot, entsteht durch die Speisestärke eine zart rosafarbene Knetseife. Wer seine Knetseife farbintensiver haben möchte, kann ein bisschen Lebensmittelfarbe hinzufügen.

Bei einer geringen Menge färbt die Lebensmittelfarbe nicht ab. Beim Kneten kann es dann aber nicht schaden, sicherheitshalber Einweghandschuhe überzuziehen.

Knetseife selber machen – so geht’s

Die Herstellung der Knetseife geht ganz schnell und sehr einfach. Allerdings verhält sich jede Flüssigseife und jedes Duschgel anders. Mit den Mengen muss deshalb ein bisschen herumprobiert werden. Am besten ist, mit kleineren Portionen zu beginnen und bei Bedarf dann nach und nach mehr hinzuzufügen.

  1. Schritt: die Flüssigseife oder das Duschgel mit der Speisestärke verkneten

Los geht’s mit der Flüssigseife oder dem Duschgel. Davon wird eine Portion in die Schüssel gegeben. Wer seine Knetseife einfärben möchte, kann jetzt auch gleich die Lebensmittelfarbe dazugeben und die beiden Zutaten gut miteinander verrühren.

Anschließend wird eine kleine Menge Speisestärke untergemischt. In mehreren Portionen wird dann immer wieder Speisestärke eingearbeitet, bis eine homogene Masse entstanden ist. Anfangs können die Zutaten mit dem Löffel verrührt werden. Später sollte dann mit den Händen geknetet werden.

Zwischendurch wird sich die Masse mal klebrig und mal bröselig anfühlen. Das ist normal und wenn munter weitergeknetet wird, verbinden sich die Zutaten zu einer gleichmäßigen Masse. Die richtige Konsistenz ist erreicht, wenn die Knetseife weich und homogen ist und nicht mehr an den Händen klebt.

Sollte die Masse trotz Kneten klebrig bleiben, wird noch etwas Speisestärke eingearbeitet. Ist die Masse zu trocken geworden, kann ein kleiner Schuss Flüssigseife oder Duschgel eingearbeitet werden.

Wie schon erwähnt, ist es schwierig, Mengenangaben zu machen. Als ungefähre Orientierungshilfe werden für eine homogene Masse aber auf 100 Milliliter Flüssigseife oder Duschgel etwa 150 Gramm Speisestärke benötigt.

  1. Schritt: das Öl einarbeiten

Aus der Flüssigseife oder dem Duschgel und der Speisestärke entsteht eine weiche Masse, die so aber noch ziemlich brüchig wirkt. Deshalb wird jetzt noch eine ganz kleine Menge Öl eingearbeitet. Das Öl bewirkt, dass die Masse geschmeidiger wird und nicht so schnell austrocknet.

Sollte die Knetseife durch das Öl wieder kleben, wird noch einmal wenig Speisestärke eingearbeitet. Danach sollte die Knetseife schön geschmeidig sein.

  1. Schritt: die Knetseife verpacken

Die Knetseife ist damit eigentlich schon fertig. Wer möchte, kann die Knetseife so im Block lassen, wie sie jetzt ist. Damit sie nicht austrocknet, sollte die Knetseife dann aber in ein verschließbares Gefäß gegeben werden.

Eine andere Möglichkeit ist, die Knetseife in kleine Portionen aufzuteilen und zu Kugeln zu formen. Die Kugeln können dann nebeneinander in eine Dose gegeben oder einzeln in kleine Folienbeutel verpackt werden.

Für eine noch schönere Optik lässt sich die Knetseife auch in andere Formen bringen. Dafür wird die Arbeitsfläche mit etwas Speisestärke bestreut. Anschließend wird die Masse etwa einen Zentimeter dick ausgerollt.

Mit einer Ausstechform für Plätzchen können dann zum Beispiel Sterne, Herzen, Monde, Tannenbäume, Autos und verschiedene andere Formen ausgestochen werden. Dabei auch den Ausstecher immer mal wieder in Speisestärke tauchen. So klebt die Knetseife nicht daran fest und lässt sich einfacher herauslösen.

Einzeln in kleine Beutel verpackt, ist nebenbei gleich ein tolles Mitbringsel zur Hand. Die Knetseifen einzeln zu verpacken, ist deshalb ratsam, weil sie sonst irgendwann zusammenkleben würden.

So wird die selbstgemachte Knetseife benutzt

Durch die ungewöhnliche Haptik ist Knetseife ein besonderes Erlebnis und ein Riesenspaß für Groß und Klein. Dabei verhält sich die Knetseife wie ganz normale Seife.

Sie schäumt wie gewohnt und die Speisestärke wird komplett weggespült. Um die Hände sauber zu bekommen, reicht ein ganz kleines Stückchen aus.

Das Öl bewirkt, dass die Knetseife lange weich bleibt. Liegt sie offen an der Luft, trocknet sie aber trotzdem früher oder später aus. Doch das macht nichts.

Denn sobald die Knetseife mit warmem Wasser in Kontakt kommt, wird sie wieder geschmeidig und lässt sich kneten. Wurde die Seife mal auf dem Waschbecken vergessen, muss sie also nicht entsorgt werden.

Mehr Ratgeber, Anleitungen und Tipps:

Thema: Knetseife selber machen – so geht’s