Reiswasser für die Haut- und Haarpflege selber machen

Reiswasser für die Haut- und Haarpflege selber machen

In Asien ist es fast undenkbar, das Kochwasser nach der Zubereitung von Reis einfach wegzuschütten. Vielmehr wird die Flüssigkeit schon seit Jahrtausenden als Kosmetikprodukt verwendet. Die vielseitigen Wirkungen und die gut verträglichen Inhaltsstoffe machen Reiswasser zu einem echten Allrounder in Sachen Beauty und Pflege. Das Reiswasser, das beim Kochen von Reis ganz automatisch als Nebenprodukt entsteht, ist ein natürliches Pflegeprodukt und eignet sich auch für Allergiker.

Anzeige

Reiswasser für die Haut- und Haarpflege selber machen

Reis, der nicht poliert ist, enthält Eiweiß, Stärke, zahlreiche B-Vitamine, viele Mineralstoffe und Linolsäure. Das Reiswasser wirkt dadurch beruhigend, entzündungshemmend und antioxidativ.

Die Haut und die Haare erhalten eine Frischekur und wenn das Reiswasser täglich angewendet wird, kann es Akne, Pigmentflecken und sichtbare Narben mildern.

Reiswasser für die Gesichtspflege

Das Reiswasser kann für die Gesichtsreinigung verwendet werden. Diese Anwendung empfiehlt sich vor allem morgens, wenn keine Reste von Make-up entfernt werden müssen und eine leichte Erfrischung ausreicht.

Nach der gründlichen Reinigung am Abend eignet sich Reiswasser als Tonikum. Dafür etwa einen Esslöffel Reiswasser mit 100 ml Wasser vermischen, ein Wattepad hineintauchen und das Gesicht damit abtupfen.

Das Reiswasser spendet der Haut Feuchtigkeit, beruhigt sie und versorgt sie mit wertvollen Inhaltsstoffen. Außerdem trägt es dazu bei, dass die Spannung der Haut erhöht wird.

Eine intensivere Wirkung lässt sich mit einer Maske erzielen. Dazu werden große Wattepads oder Kosmetiktücher in unverdünntem Reiswasser getränkt und auf das Gesicht aufgelegt.

Nach einer Einwirkzeit von etwa einer halben Stunde die Tücher abnehmen, das Gesicht eventuell leicht abtupfen und trocknen lassen. Die Stärke, die im Reiswasser enthalten ist, saugt überschüssiges Fett auf und hat einen sanften Peeling-Effekt.

Reiswasser für den Körper

Für eine Erfrischung zwischendurch kann das Reiswasser in eine saubere Sprühflasche eingefüllt werden. Anschließend können das Gesicht, die Haare und alle anderen Körperteile mit dem Reiswasser benetzt werden.

Daneben kann das Reiswasser in eine Eiswürfelform gegeben und eingefroren werden. Die Eiswürfel kühlen und beruhigen gereizte Haut, beispielsweise bei einem Sonnenbrand oder nach der Rasur. Auch Insektenstiche können damit behandelt werden.

Ist die Haut strapaziert oder neigt sie zu Unreinheiten und Entzündungen, kann ein Vollbad Linderung verschaffen. Dafür wird ungefähr ein Liter fermentiertes Reiswasser in die Badewanne gegeben und mit warmem Wasser aufgefüllt.

Besucher lesen auch gerade folgenden Beitrag:  8 Irrtümer rund um die Hautpflege

Reiswasser für die Haarpflege

Reis enthält eine Substanz namens Inositol, die Vitaminen ähnelt. Inositol spendet mattem Haar einen schönen und gesunden Glanz. Aus diesem Grund eignet sich Reiswasser sehr gut als Spülung, die das Haar glänzen lässt und ihm mehr Elastizität verleiht. Werden die Haare regelmäßig mit Reiswasser gespült, sollen sie außerdem kräftiger werden.

Für die Spülung das Reiswasser ins Haar einarbeiten. Sind die Haare lang oder sehr dick, hilft ein Kamm oder eine Bürste dabei, das Reiswasser gleichmäßig zu verteilen.

Die benetzten Haare dann behutsam in ein Handtuch einwickeln und die Spülung ungefähr 20 Minuten lang einwirken lassen. Anschließend ausspülen und bei Bedarf wenig Öl in trockene Haarspitzen einmassieren.

Eine weitere Möglichkeit ist, das Reiswasser in die frisch gewaschenen Haare einzumassieren und die Haare an der Luft trocknen zu lassen. Die Frisur erhält dadurch mehr Stand und auf zusätzliche Styling-Produkte kann verzichtet werden.

Reiswasser für die Haut- und Haarpflege selber machen

Es gibt also viele Möglichkeiten, wie Reiswasser angewendet werden kann. Bleibt nur noch die Frage, wie das Reiswasser gewonnen wird. Die nützliche Flüssigkeit lässt sich ganz einfach selbst herstellen.

Dafür gibt es zwei verschiedene Methoden:

Reiswasser beim Kochen von Reis gewinnen

Grundsätzlich kann für das Reiswasser jede Art von Reis verwendet werden. Die meisten wertvollen Inhaltsstoffe sind zwar in einem Vollkornreis in Bio-Qualität enthalten. Aber eine andere Reissorte funktioniert genauso gut.

Die Herstellung funktioniert so:

  • Die gewünschte Menge Reis in einen Topf geben und so viel Wasser hinzufügen, dass der Reis großzügig bedeckt ist.

  • Nun den Reis wie gewohnt kochen.

  • Wenn der Reis gar und weich ist, das Kochwasser durch ein Sieb in ein verschließbares Gefäß schütten.

Im Kühlschrank hält sich das Reiswasser ungefähr eine Woche lang. Bevor es verwendet wird, sollte das Glas einmal gut durchgeschüttelt werden. Wer trockene Haut oder Haare hat, sollte das Reiswasser verdünnt anwenden.

Dazu das Reiswasser im Verhältnis 1:10 mit Leitungswasser mischen, also zum Beispiel 100 ml Reiswasser in einen Liter Leitungswasser geben.

Übrigens:

Der gekochte Reis kann und sollte ganz normal gegessen werden. Damit er schmeckt, wird das Kochwasser in aller Regel gesalzen. Das Salz im Reiswasser ist dabei kein Problem für die Anwendung auf Haut und Haar.

Reiswasser aus rohem Reis herstellen

Auch aus rohem Reis lässt sich Reiswasser herstellen. Diese Variante bietet sich zum Beispiel an, wenn nur das Reiswasser benötigt wird und kein Reisgericht auf dem Speiseplan steht.

Für das Reiswasser einen Esslöffel Reis zunächst unter fließendem Wasser abspülen, um eventuelle Rückstände zu entfernen. Anschließend den Reis in eine Schüssel geben und mit kaltem Wasser bedecken.

So den Reis mindestens eine Stunde lang ziehen lassen. Dann das Wasser durch ein Sieb schütten und in ein Gefäß füllen.

Besucher lesen auch gerade folgenden Beitrag:  Body Melts selber machen - so geht's

Reiswasser fermentieren

Fermentiertes Reiswasser entfaltet eine noch intensivere Wirkung. Um Reiswasser zu fermentieren, genügt es, die Flüssigkeit einen Tag lang an einem warmen Ort stehenzulassen. Sobald das Wasser säuerlich riecht und schmeckt, ist der Fermentierungsprozess beendet.

Das Reiswasser dann in ein verschließbares Gefäß füllen, im Kühlschrank aufbewahren und wie oben beschrieben verwenden.

Mehr Ratgeber, Anleitungen und Tipps:

Thema: Reiswasser für die Haut- und Haarpflege selber machen

Redakteure
Twitter

Veröffentlicht von

Redakteure

Sabine Scheuerhagen, - Inhaberin eines Beauty- Salons, Karina Michewski, - Drogistin, Laura Bochte, - Beauty- und Wellnessfachkraft, Youtuberin Sevilart - Anteil Kosmetikvideos, Christian & Ferya Gülcan, Kosmetik Hersteller & Vetrieb - Koozal Naturkosmetik, schreiben hier Wissenswertes, Anleitungen und Ratgeber zum Thema Kosmetik, Körperpflege, Gesundheitsthemen und Wellness.

Kommentar verfassen

blank