Tipps zur Pflege von unreiner und fettiger Haut, 1. Teil

Tipps zur Pflege von unreiner und fettiger Haut, 1. Teil

Unreine und fettige Haut neigt zu Pickeln und Mitessern. Außerdem scheint sie oft permanent zu glänzen. Die Ursache dafür ist Talg, der übermäßig produziert wird, sich als Film auf die Haut legt und die Poren verstopft. Als Folge davon machen sich vor allem auf der Stirn, im Bereich der Nase und am Kinn Unreinheiten breit. Neben dem Gesicht können aber auch am Dekolleté, auf den Schultern und auf dem Rücken Pickel auftauchen.

Anzeige

Tipps zur Pflege von unreiner und fettiger Haut, 1. Teil

Um die Unreinheiten in den Griff zu bekommen, das Hautbild zu verbessern und den ungeliebten Glanz wegzubekommen, helfen passende Pflegeprodukte. Sie lassen sich aus natürlichen Zutaten selbst herstellen. Auch die richtige Ernährung ist wichtig.

In einem zweiteiligen Beitrag haben wir Tipps zur Pflege von unreiner und fettiger Haut zusammengetragen:

Die Ursachen von unreiner und fettiger Haut

Dass die Haut fettig ist und zu Unreinheiten neigt, kann verschiedenste Gründe haben. Oft spielt die Veranlagung eine entscheidende Rolle. Aber auch hormonelle Schwankungen während der Pubertät, nach einer Schwangerschaft oder in den Wechseljahren können die Ursache sein.

Stress und psychische Belastungen oder eine ungesunde und einseitige Ernährung sind weitere Faktoren, die sich im Hautbild widerspiegeln können. Und nicht zuletzt können ungeeignete Pflegeprodukte der Auslöser sein.

Auf einige Ursachen wie etwa Veranlagung oder Hormonschwankungen ist es natürlich nur bedingt möglich, Einfluss zu nehmen. In anderen Fällen kann die richtige Pflege von außen wie von innen dazu beitragen, Hautunreinheiten und dem glänzenden Film vorzubeugen.

Übrigens: Ist die Haut nur an der Stirn, im Bereich der Nase und an der Kinnpartie fettig, während sie an den Wangen normal oder trocken ist, ist eine Pflege für Mischhaut meist die bessere Wahl.

Die Ernährung als Hautpflege von innen

Eine ausgewogene Ernährung ist nicht nur für die Gesundheit und das körperliche Wohlbefinden wichtig, sondern hilft auch der Haut. Wer hingegen oft Speisen konsumiert, die viel Zucker enthalten oder sehr fetthaltig sind, riskiert vermehrte Hautunreinheiten.

Bei unreiner und fettiger Haut sollten regelmäßig Lebensmittel auf dem Speiseplan stehen, die reich an Vitamin B5 sind. Das Vitamin B5 heißt auch Pantothensäure und unterstützt die Wundheilung, fördert die Zellerneuerung und trägt zur Regulierung der Talgproduktion bei.

Wer morgens mit einem Müsli in den Tag startet, das überwiegend aus Haferflocken und Nüssen besteht, hat bereits viel Vitamin B5 zu sich genommen.

Wichtig für die Hautpflege von innen sind außerdem die Vitamine A, B7 und C, Folsäure sowie die Mineralstoffe Selen und Zink. Sie hemmen Entzündungen und können dabei helfen, das Hautbild zu verbessern.

Dabei lässt sich der Bedarf gut über Lebensmittel abdecken. Nahrungsergänzungsmittel sind nicht notwendig.

Milde Reinigung bei unreiner und fettiger Haut

Unreine und fettige Haut muss gründlich gereinigt werden. Nur so ist sichergestellt, dass überschüssiger Talg, Schweiß, Verschmutzungen und Rückstände von Pflegeprodukten entfernt werden. Werden die Ablagerungen nicht beseitigt, verstopfen die Poren zusätzlich und die Haut neigt noch mehr zu Rötungen, Entzündungen, Unreinheiten und Glanz.

Bei fettiger Haut ist eine milde Reinigung optimal, die nicht rückfettet. Grüne Tonerde zum Beispiel eignet sich sehr gut. Das Reinigungsmittel wird aufgetragen, verteilt und nach einer kurzen Einwirkzeit erst mit lauwarmem und dann noch einmal mit kaltem Wasser abgespült.

Auf diese Weise werden die Rückstände sorgfältig beseitigt, während der Wechsel aus lauwarmem und kaltem Wasser dabei hilft, die Produktion von Talg zu regulieren.

Um die Haut mit der benötigten Feuchtigkeit zu versorgen, ist eine Öl-in-Wasser-Emulsion ideal. Ihr hoher Anteil an Wasser durchfeuchtet und kühlt die Haut. Ist das Wasser verdunstet, bleibt ein schützender, leicht fettender Film auf der Haut zurück.

Auch pures Aloe-Vera-Gel eignet sich als Tagescreme. Denn das Gel spendet Feuchtigkeit und wirkt antibakteriell.

Die Haut ausreichend mit Feuchtigkeit zu versorgen, ist deshalb wichtig, weil sie dadurch weniger Talg produziert. Im Unterschied dazu trocknen Pflegeprdoukte, die stark entfetten, die Haut aus. Die Folge davon ist, dass die Talgproduktion erst recht angekurbelt wird. Auch wenn es widersprüchlich scheint, sind entfettende Produkte bei fettiger Haut deshalb keine gute Idee.

Um überschüssigen Talg zu entfernen, die Poren zu öffnen und den Teint zu klären, kann einmal pro Woche ein Peeling zum Einsatz kommen. Bei Akne oder anderen Hauterkrankungen sollte aber zuvor Rücksprache mit einem Hautarzt gehalten werden.

Denn die mechanische Reibung bei einem Peeling könnte der obersten Hautschicht zu sehr zu schaffen machen und dazu führen, dass Bakterien erst recht verteilt werden. Ein Fruchtsäure-Peeling hingegen ist eine sanfte und schonende Möglichkeit, um abgestorbene Hautschüppchen zu entfernen.

Ein Rezept dazu und weitere Pflegetipps verraten wir im 2. Teil.

Mehr Ratgeber, Tipps und Anleitungen:

Thema: Tipps zur Pflege von unreiner und fettiger Haut, 1. Teil

Redakteure
Twitter

Veröffentlicht von

Redakteure

Sabine Scheuerhagen, - Inhaberin eines Beauty- Salons, Karina Michewski, - Drogistin, Laura Bochte, - Beauty- und Wellnessfachkraft, Youtuberin Sevilart - Anteil Kosmetikvideos, Christian & Ferya Gülcan, Kosmetik Hersteller & Vetrieb - Koozal Naturkosmetik, schreiben hier Wissenswertes, Anleitungen und Ratgeber zum Thema Kosmetik, Körperpflege, Gesundheitsthemen und Wellness.

Kommentar verfassen

blank