Anleitung Tiefenreinigung mit Kräuterdampf

Anleitung Gesichts- Tiefenreinigung mit Kräuterdampf 

Sehr häufig werden im Rahmen von Wellnessangeboten Gesichtstiefenreinigungen mit Kräuterdampf angeboten. Die reinigende Wirkung entsteht dadurch, dass der Dampf Hornschichten aufweicht, die Durchblutung fördert und verstopfte Poren öffnet.

Allerdings haben Kräuterdampfbäder für das Gesicht nicht nur eine reinigende Wirkung für die Haut, sondern entfalten auch für die Seele eine entspannende und wohltuende Wirkung. Prinzipiell ist es durchaus möglich, ein solches reinigendes Kräuterdampfbad auch zu Hause durchzuführen.

 

Hierzu eine Anleitung:

•        Zunächst müssen die benötigten Materialien zusammengestellt werden.

Diese bestehen aus einer Schüssel, Wasser, einem Handtuch und einigen Blättern eines Heilkrauts oder eines Kräuteröls. Als Kräuter eignen sich beispielsweise Lindenblüten, Schafgarbe, Lavendel, Eukalyptus, Pfefferminze, Kiefernadeln, Orange und Zitrone, wobei letztlich der eigene Geschmack über die Wahl des Krautes oder der Mischung entscheidet.

•       

Das Wasser wird aufgekocht und zusammen mit den Kräuter in die Schüssel gegeben. Wichtig ist, dass die Schüssel auf einem festen, rutschsicheren Untergrund steht, denn zum einen sollte man entspannt und bequem sitzen können, ohne dass sich die Schüssel bewegt und zu anderen besteht ansonsten Verbrühungsgefahr.

•       

Nun beugt man sein Gesicht darüber und legt das Handtuch über den Kopf und die Schüssel, so dass der aufsteigende Dampf auf das Gesicht trifft. Der Dampf ist besonders am Anfang sehr warm. Ist die Temperatur unangenehm hoch, kann man dies regulieren, indem man den Abstand zur Schüssel vergrößert.

•       

Während der Dampf einwirkt, sollte man versuchen, sich wirklich zu entspannen, beispielsweise, indem man sich schöne Bilder vorstellt, damit der Dampf seine optimale Wirkung entfalten kann.

•       

Als Faustregel gilt, dass eine Einwirkzeit von zehn bis 15 Minuten ausreicht, insgesamt sollte das Dampfbad nicht länger dauern als 20 Minuten. Nach dem Dampfbad lassen sich Hautunreinheiten oder auch Härchen recht einfach entfernen.

Zum Ausdrücken von Mitessern oder Pickeln wickelt man etwas Papier um die Fingerspitzen, wobei man wirklich nur sanft drückt und nicht quetscht, da ansonsten Narben entstehen können. Zum Zupfen der Härchen wird die Haut gespannt und das Härchen samt Wurzel mit der Pinzette entfernt.

•       

Nach dem Dampfbad kann man die Haut durch das Auftragen von etwas Gesichtswasser oder durch das Bespritzen mit etwas kaltem Wasser erfrischen. Danach wird das Gesicht abgetrocknet und eine pflegende Creme auftragen.

Mehr Ratgeber, Tipps und Anleitungen:

Teilen:

Kommentar verfassen