Übersicht zu Heilsteinen

Infos und Übersicht zu Heilsteinen 

Heilsteine sind bei weitem nicht nur dekorative Schmuckelemente, sondern haben durchaus auch eine entspannende und heilende Wirkung, die schon seit vielen Jahrhunderten bekannt ist.

So sind beispielsweise Hot-Stone-Massagen keineswegs eine moderne Erfindung, sondern gehen auf das uralte Wissen der traditionellen chinesischen Medizin zurück, wo aufgewärmte Steine dazu benutzt wurden, um den Energiefluss anzuregen und das Gleichgewicht wiederherzustellen. Auch Hildegard von Bingen und Paracelsus setzten auf die Heilkraft von Steinen.

Heilsteinen wird nachgesagt, dass sie Schwingungen übertragen und ihre Energien auf das zentrale Nervensystem wirken, wodurch sie Körper, Geist und Seele berühren und Heilungsprozesse beschleunigen.

Die einfachste Methode für die Anwendung von Steinen besteht im Auflegen auf die Haut. Daneben können Essenzen hergestellt werden, die ähnlich gewonnen werden wie Bachblütenessenzen, oder die Steine können in pulverisierter Form Bestandteile von Cremes und Salben sein.

Hier eine Übersicht über einige Heilsteine sowie deren Wirkung und Anwendung:

•       

Achate helfen bei Entzündungen der Haut und bei Insektenstichen, zudem wird ihnen eine stärkende Wirkung auf die Fortpflanzungsorgane nachgesagt.

Ihr Einfluss auf die Seele liegt in der Beeinflussung des Reifeprozesses, außerdem sollen sie bei der Umsetzung neuer Ideen helfen. Angewandt werden Achate, indem sie aufgelegt oder schlicht bei sich getragen werden.

•       

Amethyste beruhigen, harmonisieren und geben ein Gefühl von Wärme und Geborgenheit. Ihre heilende Wirkung auf den Körper entfalten sie, indem sie Kopfschmerzen lindern und bei Hautunreinheiten und Verdauungsstörungen helfen.

Getragen werden Amethyste am besten als Kette. Wichtig ist allerdings, die Steine nicht in die Sonne zu legen, da sie dadurch verblassen.

•       

Aquamarine, die als Kette getragen oder als Aquamarinwasser verwendet werden, unterstützen den Heilungsprozess bei Halsschmerzen und bei Hautunreinheiten, außerdem sollen sie sich positiv bei Augenerkrankungen auswirken.

Im Hinblick auf die seelische Wirkung fördern Aquamarine das Selbstbewusstsein, beruhigen die Nerven, helfen dabei, das Leben zu ordnen und stärken die Partnerschaft.

•       

Bernstein beruhigt die Leber, die Galle und den Darm und hilft Kindern, die zahnen. Bernstein gilt als Schutzstein, der die Seele stärkt und das Herz und das Gemüt aufhellt. Bernstein kann als Schmuck genutzt werden, sollte aber über einen längeren Zeitraum getragen werden.

•       

Carneole gelten als Steine der Erneuerung, die neuen Antrieb geben. Ihnen wird nachgesagt, dass sie regulierend auf den Blutdruck wirken und bei Krämpfen sowie bei Menstruationsbeschwerden helfen. Damit der Stein seine volle Wirkung entfalten kann und aktiviert wird, sollte er für einige Zeit in der Sonne aufgeladen werden.

•       

Jade ist ein Fruchtbarkeitsstein, der zudem die Nieren unterstützt und Fieber senkt. Jade stärkt die Persönlichkeit, gibt neuen Lebensmut und hilft gegen Lampenfieber. Jade kann als Kette getragen oder als Jadewasser verwendet werden, zudem entfaltet der Stein seine Wirkung, wenn er nachts unter das Kopfkissen gelegt wird.

•       

Sarder wirkt sich positiv aus, wenn Kopfschmerzen, Erkältungen, Ohrenschmerzen, ein Hörsturz oder Rheuma vorliegen. Zudem hilft er dabei, Freundschaften zu gewinnen und zu erhalten. Der Stein wird als Kette getragen, als Handschmeichler verwendet oder auf die schmerzende Stelle gelegt.

•       

Türkis gilt als ein Stein, der das Selbstbewusstsein und die Ausstrahlung stärkt, Energien freisetzt und sich positiv auf die Konzentrationsfähigkeit auswirkt.

Außerdem hilft der Türkis bei Hals- und Muskelschmerzen, bei Augenerkrankungen und bei Rheuma. Verwendet wird der Türkis vor allem als Schmuck, beispielsweise als Ring, Amulett oder Kette.

Schöne Video-Reportage zu Heilsteinen:

Mehr Ratgeber, Tipps und Anleitungen:

Thema: Übersicht und Infos über Heilsteine

Teilen:

Kommentar verfassen