Pflegetipps für Füße im Winter

Pflegetipps und Verwöhntipps für Füße im Winter 

Im Sommer gehören gepflegte Füße zu einem ordentlichen und ansprechenden Erscheinungsbild einfach dazu, ganz besonders in den Zeiten, in denen offene Sandalen getragen werden. Im Winter ist die Fußpflege jedoch mindestens genauso wichtig, auch wenn die Füße im Winter die meiste Zeit in dicken Socken, Winterschuhen oder Stiefeln stecken.

Aber trotz der winterlichen Verpackung macht Kälte und Nässe den Füßen zu schaffen und durch die ständige Reibung, die durch neue oder enge Schuhe noch zusätzlich verstärkt wird, wird die Haut strapaziert. 

 

Hier daher die besten Pflege- und Verwöhntipps für Füße im Winter:

•        Fußbäder.

Ein warmes Fußbad entspannt nach einem langen, kalten Wintertag, pflegt die Füße, versorgt die Haut mit Feuchtigkeit und macht sie weicher. Die Wassertemperatur sollte zwischen 36 und 40 Grad liegen, das Fußbad dauert etwa 20 Minuten.

Als Badezusätze eignen sich fertige Fußbäder mit ätherischen Ölen oder selbstangerührte Zusätze, beispielsweise aus zwei Esslöffeln Sahne, einer Tasse Vollmilch und einigen Tropfen Zitronenöl.

Der Entspannungs- und Wohlfühlfaktor erhöht sich, wenn die Füße während des Bades massiert werden, denn durch die Fußmassage wird die Durchblutung angeregt und die Füße werden schneller warm.

•        Fußnägel kürzen.

Gerade weil die Füße in Socken stecken, ist es wichtig, die Fußnägel regelmäßig zu kürzen. Eine Nagelschere oder ein Nagelknipser leisten zwar treue Dienste, können aber zu Rissen in den Nägeln führen.

Besser und schonender ist es daher, die Fußnägel mit einer Nagelfeile zu kürzen und in Form zu bringen.

•        Hornhaut entfernen.

Hornhaut an den Füßen entsteht vor allem bei zu engem Schuhwerk oder durch langes Stehen. Hornhaut an den Füßen sieht jedoch nicht nur unschön aus, sondern fühlt sich auch unangenehm an und kann sogar Schmerzen oder ein Brennen der Fußsohlen verursachen.

Um die Hornhaut zu entfernen, muss die Haut zunächst etwas aufgeweicht sein, beispielsweise also nach dem Duschen oder einem Voll- oder Fußbad. Dann wird die Hornhaut mit einer Hornhautfeile oder einem Bimsstein vorsichtig abgerubbelt.

Scheren oder raue Hobel sind nicht geeignet, denn diese nehmen zu viel auf einmal weg und können zu Verletzungen führen.  

•        Eincremen.

Um die Füße mit Feuchtigkeit zu versorgen und die Haut schon geschmeidig zu halten, sollten die Füße nach dem Waschen eingecremt werden. Am besten eignen sich hierfür spezielle Fußcremes, die einen hohen Fettanteil haben.

Für diejenigen, die unter kalten Füßen leiden, gibt es zudem Fußcremes, die ätherische Öle von Ingwer, Zimt und Nelke enthalten, die die Durchblutung anregen.

•        Peeling.

Hin und wieder hilft auch ein Fußpeeling, um alte Hautschüppchen zu entfernen und die Haut sanft, aber intensiv zu reinigen. Das Fußpeeling wird aufgetragen, leicht einmassiert und wieder abgewaschen. Nach dem Peeling sollten die Füße dann aber eingecremt werden.

Mehr Ratgeber, Tipps und Anleitungen:

Thema: Pflegetipps und Verwöhntipps für Füße im Winter 

Teilen:

Kommentar verfassen