Die 5 häufigsten Beauty-Irrtümer

Die 5 häufigsten Beauty-Irrtümer

Es gibt eine Reihe von Weisheiten, die richtig sind, und einige altbewährte Hausmittel, die zweifelsohne sinnvoll und tatsächlich wirksam sind.

Wie in nahezu allen anderen Bereichen, gibt es jedoch auch im Beautybereich einige Mythen und Legenden, die sich hartnäckig halten, so aber einfach falsch sind. 

Hier daher die fünf häufigsten Beauty-Irrtümer und natürlich ihre Richtigstellung:

1.       Wenn feines Haar regelmäßig abgeschnitten wird, wird es dicker und voller.

Wie dick ein Haar ist, hängt von der Haarwurzel ab und diese wird wiederum von innen heraus, aber nicht durch das Abschneiden beeinflusst.

Allerdings wirken kurz geschnittene Haare tatsächlich voller und voluminöser als lange Haare, wobei es sich hier schlicht um eine optische Täuschung handelt. Kurze Haare, die waagerecht gekürzt sind, haben eine größere Oberfläche als lange, herunterhängende Haarspitzen und dadurch entsteht der Eindruck eines größeren Volumens.

2.       Viel hilft viel.

Grundsätzlich nehmen Haare, Haut und Körper nur so viel Pflege und Wirkstoffe auf, wie sie benötigen und verarbeiten können. Daher machen Pflegeprogramme letztlich nur dann Sinn, wenn sie richtig dosiert, aber dafür in regelmäßigen Abständen durchgeführt werden. 

3.       Durch häufige Vollbäder trocknet die Haut aus.

In vergangen Zeiten mag dies durchaus richtig gewesen sein. Heutige, moderne Badezusätze beinhalten allerdings zahlreiche Substanzen, die den Säureschutzmantel der Haut erhalten und vor dem Austrocknen schützen.

Grundsätzlich gilt allerdings nach wie vor, dass die Wassertemperatur nicht höher liegen sollte als 38 Grad und das Vollbad nicht länger andauern sollte als 20 Minuten. Bei trockener oder gereizter Haut kann zudem anstelle von normalen Badeschaum auf Badeöle zurückgegriffen und die Haut nach dem Baden mit einer feuchtigkeitsspendenden und rückfettenden Körperlotion eingecremt werden.

4.       Häufiger und ausgiebiger Schokoladengenuss verursacht Pickel.

Dieser Irrtum geht vermutlich darauf zurück, dass die Hormone, die für den Heißhunger auf Schokolade verantwortlich sind, zeitgleich auch die Hormone sind, die Pickel sprießen lassen. Dennoch entstehen die Pickel nicht dadurch, dass Schokolade gegessen wird.

5.       Wer häufig Wimperntusche verwendet, riskiert Wimpernbruch.

Das Tuschen selbst führt keinesfalls dazu, dass die Wimpern brechen. Das Gegenteil ist der Fall, denn Wimpertusche enthält Wirkstoffe, die die Wimpern pflegen. Wimpernbruch kann allerdings dann entstehen, wenn die Wimpern beim Abschminken abgerubbelt werden oder die Tusche erst gar nicht abgeschminkt wird. 

Mehr Ratgeber, Tipps und Anleitungen:

 

Thema:Die fünf häufigsten Beauty-Irrtümer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.