Gesichtsmassage

Fitmacher Gesichtsmassage 

Besonders, wenn es sehr schnell gehen muss, aber nur wenig Zeit verbleibt, um das etwas müde und angeschlagene Aussehen durch ein aufwendiges Make-up zu überdecken, können kurze Massagen wahre Wunder bewirken.

Wirkt das Gesicht müde, hilft eine Gesichtsmassage, die die Durchblutung anregt und die Haut glättet.

Dazu werden einfach nur die Augen geschlossen und mit den Fingerspitzen das Gesicht durch schnelles, aber sanftes Trommeln abgewandert. Um sich kurzfristig zu entspannen, kann die folgende Anti-Stress-Massage durchgeführt werden, die im Idealfall im Liegen erfolgt. Zunächst wird in kleinen Kreisen je Seite drei Mal massiert, beginnend am oberen Rand des Brustbeins, entlang an der Unterseite des Schlüsselbeins bis hin zur Schulter.

Anschließend wird ein Arm nach oben gestreckt und mit der anderen Hand von der Brust aus bis zum Oberarm gestrichen, wobei auch diese Übung drei Mal auf jeder Seite erfolgt. Wer möchte, kann die Massage abschließen, indem er mit jeder Fingerkuppe etwa zehn Sekunden lang in den weichen Teil zwischen Daumen und Zeigefinger drückt. Um den Kreislauf in Schwung zu bringen, eignen sich Bürsten sehr gut.

Diese werden in trockenem Zustand kräftig über Füße, Beine, Hände oder Arme gestrichen, die Richtung der Striche geht dabei immer in Richtung Herz. Übrigens wird die Verdauung angeregt, wenn die Bürste in Kreisen über den Bauch wandert. Angenehm stimulierend wirkt eine Massage der Fußsohlen, und zwar mit den Knöcheln einer geballten Faust.

Soll das Gegenteil erreicht werden, also Ruhigwerden bei Aufregung oder als Hilfe vor dem Einschlafen, gilt es, die beruhigenden Punkte zu aktivieren. Diese liegen in den Vertiefungen unter dem Schädelknochen, zwischen den Augenbrauen, in der Mitte der Brust und unterhalb der Knie an der Außenseite der Schienbeine. Diese Punkte werden sanft massiert und zwar vom Kopf aus in Richtung Füße.  

Mehr Ratgeber, Tipps und Anleitungen:

Teilen:

Kommentar verfassen