Infos über Schüssler-Salze

Infos und Übersicht über Schüssler-Salze 

Schüßler-Salze wurden schon vor mehr als 130 Jahren entdeckt, und zwar von dem Oldenburger Arzt Dr. Wilhelm Heinrich Schüßler. Er begründete mit der Entdeckung dieser zwölf Lebenssalze, wie er sie bezeichnete, eine neue biochemische Therapie, die auf der Annahme beruht, dass in gesunden Zellen Mineralstoffe auftreten, die für reibungslose Körperfunktionen sorgen.

Fehlen diese Mineralstoffe, kommt es zunächst nur zu leichten Störungen, die sich aber zu ernsthaften Erkrankungen entwickeln können. Werden nun gezielt Salze zugeführt, können die Störungen damit behoben werden.

Die wesentlichen Vorteile von Schüßler-Salzen liegen darin, dass die Anwendung sehr einfach ist und kaum Nebenwirkungen zeigt. Pro Tag werden eine bis drei Tabletten eingenommen, eine halbe Stunde vor oder nach dem Essen.

Dabei lässt man die Tablette langsam im Mund zergehen, weil die Wirkstoffe auf diese Weise direkt über die Mundschleimhaut aufgenommen werden und ohne Umwege wirken können. Stellt sich eine Besserung ein, sollte die Tagesdosis reduziert werden, bei länger anhaltenden oder starken Schmerzen muss aber ein Arzt konsultiert werden. 

Hier nun eine Übersicht der zwölf Schüßler-Salze und deren Wirkungen:

1.      

Calcium fluoratum gilt als das Salz, das für das Bindegewebe, die Knochen, die Haut und die Blutgefäße zuständig ist. Es sorgt für die Pflege von rissigen Lippen, stärkt die Venen, wenn eine Neigung zu Krampfadern besteht und sorgt für feste Finger- und Fußnägel. In Form einer Lotion kann das Salz auch äußerlich verwendet werden.

2.      

Calcium phosphoricum ist das mineralische Salz, das am häufigsten im Körper vorkommt und Hauptbestandteil der Knochen ist. Es stärkt allgemein Körper und Geist, entspannt die Muskeln bei Regelschmerzen und unterstützt bei Allergien und Migräne.

3.      

Ferrum phosphoricum kommt bei akuten Infekten wie Grippe, Bronchitis oder Blasenentzündungen, bei Durchblutungsstörungen sowie bei leichten Verletzungen und leichten Verbrennungen zum Einsatz. Außerdem hilft es gegen kalte Füße.

4.      

Kalium chloratum hilft bei Entzündungen von Haut und Schleimhäuten nachdem die Wundheilung begonnen hat. Zudem entgiftet es, kräftigt die Funktion der Zellen und hilft gegen Heißhungerattacken. Als Creme ist es ein natürliches Heilmittel bei Hühneraugen.

5.      

Kalium phosphoricum wirkt unterstützend auf den Zellstoffwechsel, tötet eindringende Erreger und Keime ab und wirkt positiv bei körperlicher und geistiger Erschöpfung. Außerdem wird es bei Erkältungen, Schlafstörungen, Muskelkater, Konzentrationsschwäche und Nervosität eingesetzt.

6.      

Kalium sulfuricum unterstützt den Körper bei der Bildung von Cystein, das für gesunde Haare, Nägel und die Haut benötigt wird. Es hilft gegen trockene Haut, bei Haarausfall sowie bei anderen Störungen des Haar- und Nagelwachstums, außerdem unterstützt es die Entgiftungsfunktion der Leber.

7.      

Magnesium phosphoricum kommt vor allem bei Stress, starken Belastungen, Depressionen, Stimmungsschwankungen und auch bei Migräne zum Einsatz, denn es hilft bei der Entspannung und beruhigt das Nervensystem.

8.      

Natrium chloratum, also Kochsalz, ist zuständig für die Regulierung des Wasserhaushalts in den Zellen und unterstützt bei der Entgiftung und der Ausscheidung. Es wird bei Bluthochdruck und bei Migräne sowie bei Verstopfung und Durchfall eingesetzt. Hilfreich erweist es sich zudem bei Akne und bei Fieberbläschen.

9.      

Natrium phosphoricum ist zuständig für das Binden von Säuren jeglicher Art. Daher findet es bei erhöhten Blutfettwerten, Sodbrennen, Nieren- oder Gallensteinen, Gefäßerkrankungen, Gicht, Muskelkater und vielen anderen Übersäuerungskrankheiten Verwendung.

10.    

Natrium sulfuricum fördert die Ausscheidungsprozesse des Körpers, entzieht überschüssiges Wasser und wirkt verdauungsfördernd. Daher kommt es bei Wasseransammlungen zum Einsatz, genauso aber auch bei Schwellungen der Augen, Beine, Füße oder Hände.

11.    

Silicea strafft und verjüngt die Haut und das Bindegewebe, beugt durch die Festigung der Knochen Osteoporose vor und stärkt Nägel und Haare. Als Lotion hilft es gegen Cellulite.

12.    

Calcium sulfuricum kräftigt Leber und Galle, fördert den Stoffwechsel und die Neubildung von Zellen, wirkt gegen Entzündungen und bewirkt, dass die anderen Salze stärker wirken. Es hilft bei hartnäckigen Blasenentzündungen, chronischer Bronchitis sowie bei eitrigen Entzündungen vom Hals oder des Mittelohres.

Mehr Ratgeber, Tipps und Anleitungen:

Thema: Übersicht und Infos über Schüssler-Salze

Teilen:

Kommentar verfassen