4 Beauty-Anwendungen mit Lavendelöl

4 Beauty-Anwendungen mit Lavendelöl

Während die meisten Menschen den Duft von Lavendel mögen, kann sich Ungeziefer so gar nicht damit anfreunden. Kein Wunder, dass Lavendel ein altbewährtes Hausmittel ist, um Kleider- und Mehlmotten fernzuhalten oder Spinnen und andere Krabbeltierchen zu vertreiben. Doch Lavendel kann noch sehr viel mehr. Bereits im alten Ägypten galt der Duft der violetten Blüten als beruhigender Heiler für die Seele.

Anzeige

4 Beauty-Anwendungen mit Lavendelöl

Lavendel entspannt, fördert das Wohlbefinden und kann bei Schlafstörungen helfen. Es ist wissenschaftlich belegt, dass Lavendelduft die Produktion des Glückshormons Serotonin ankurbelt.

Auch als Beauty-Mittel kann Lavendel punkten. So fördert Lavendelöl die Erneuerung der Hautzellen und reguliert die Aktivität der Talgdrüsen. Es wirkt antiseptisch, beruhigt gereizte Haut und unterstützt Heilungsprozesse. Außerdem regt Lavendelöl auf sanfte Art die Durchblutung an, was den Teint rosiger und frischer aussehen lässt. Den Haaren verleiht Lavendel ebenfalls Festigkeit und Glanz.

4 Beauty-Anwendungen mit Lavendelöl

Lavendelöl ist ein echtes Multitalent, das im Haushalt und vor allem auch im Badezimmer nicht fehlen sollte. Das Öl kann zum Beispiel für entspannende Massagen verwendet, gegen Muskelkater eingesetzt oder als wohltuender Badezusatz genutzt werden.

Wir stellen vier weitere Beauty-Anwendungen vor!:

  1. Gesichtsmaske

Für eine Maske, die den Teint auffrischt und zu einer zarten, rosigen Haut verhilft, werden

  • ein Esslöffel Naturjoghurt,

  • zwei bis drei Tropfen Lavendelöl und

  • ein halber Teelöffel Honig

in ein Schälchen gegeben und gut miteinander verrührt. Wer möchte, kann die Maske nun für ein paar Minuten in den Kühlschrank stellen. Das erhöht den Frischekick zusätzlich.

Dann wird die Maske auf das gesäuberte Gesicht aufgetragen. Nach einer Einwirkzeit von etwa 20 Minuten gründlich mit lauwarmem Wasser abspülen.

Der Joghurt erfrischt, während das Lavendelöl die Haut mit Feuchtigkeit und pflegenden Inhaltsstoffen versorgt. Der Honig wirkt beruhigend und antibakteriell. Deshalb kann die Maske nicht nur den Teint frischer aussehen lassen, sondern auch bei Unreinheiten helfen.

  1. Anti-Pickel-Öl

Wer mit Pickeln zu kämpfen hat, kann ihnen mit Lavendelöl zu Leibe rücken. Neben Lavendelöl wird dafür ein Trägeröl benötigt. Das kann zum Beispiel ein Mandel-, Kokos- oder Jojobaöl sein.

Die beiden Öle werden im Verhältnis 1:2 vermischt. Auf ein Teil Lavendelöl kommt also die doppelte Menge Trägeröl. Dann die Ölmischung mit einem Wattestäbchen direkt auf die Pickel auftupfen und wirken lassen.

Die Wirkstoffe im Lavendelöl beruhigen die Haut, hemmen die Entzündungen, lassen die Schwellungen schneller zurückgehen und beugen unschönen Narben vor. Im Unterschied zu herkömmlichen Anti-Pickel-Stiften trocknen die Öle die Haut außerdem nicht aus. Deshalb spannt die Haut dann auch nicht unangenehm.

  1. Haarkur

Lavendelöl kann trockenen und kraftlosen Haaren, die schlapp und glanzlos herunter hängen, auf die Sprünge helfen. Für die Haarkur werden benötigt:

  • 50 ml Sonnenblumenöl

  • 5 Tropfen Lavendelöl

  • kleines Glas und Topf mit Wasser

    Anzeige

Die beiden Öle werden in das Glas gegeben und miteinander verrührt. Wer möchte, kann auch noch etwas Mandel- oder Jojobaöl hinzufügen. Anschließend wird das Glas ins Wasserband gestellt und langsam erwärmt. Dabei soll das Öl nicht heiß, sondern nur körperwarm werden.

Das lauwarme Öl dann auf den trockenen Haaren verteilen und gründlich einmassieren. Nun den Kopf in ein Handtuch einwickeln und eine halbe Stunde lang entspannt zurücklehnen. Anschließend die Haarkur mit einem milden Shampoo gut auswaschen.

Die Öle versorgen die Kopfhaut mit wichtigen Nährstoffen und kräftigen die Haarwurzeln. Durch die Kopfmassage wird die Durchblutung angeregt. Die Feuchtigkeit der Öle verleiht den Haaren außerdem Glanz und Geschmeidigkeit.

Übrigens:

Lavendelöl wird nachgesagt, dass es auch gegen Haarausfall helfen kann. Dann sollte die Haarkur über einen längeren Zeitraum hinweg regelmäßig angewendet werden und am besten über Nacht auf dem Kopf bleiben.

  1. Lippenpflege

Vor allem in der kalten Jahreszeit leiden viele unter trocknen, rissigen und spröden Lippen. Schnelle Abhilfe verspricht eine Lippenpflege aus Lavendelöl und Mandel- oder Jojobaöl.

Für die Lippenpflege einfach das Lavendelöl im Verhältnis 1:3 mit dem Mandel- oder Jojobaöl mischen. Auf zum Beispiel zwei Tropfen Lavendelöl kommen also sechs Tropfen Mandel- oder Jojobaöl. Die Ölmischung dann auf die Lippen auftragen und mit dem Finger sanft einmassieren. Das war schon alles. Abgespült werden muss die Lippenpflege nicht.

Das Vitamin E im Öl lässt sich Lippen zart werden und fördert ihre Fähigkeit, Feuchtigkeit aufzunehmen. Die antibakterielle Wirkung des Lavendels lässt kleine Entzündungen schneller abheilen.

Mögliche Nebenwirkungen von Lavendelöl

Wie letztlich fast jeder Stoff kann auch Lavendel unerwünschte Nebenwirkungen haben. So kann der Duft Kopfschmerzen hervorrufen. Das kommt zwar nur selten vor, ist aber eben auch nicht ausgeschlossen.

Grundsätzlich ist Lavendelöl für alle Hauttypen geeignet. Robustere oder fettige Haut kommt mit Lavendel genauso gut zurecht wie eine Haut, die sensibel ist oder zu Rötungen und Unreinheiten neigt.

Trotzdem kann der Kontakt allergische Reaktionen auslösen. Ratsam ist deshalb, Lavendelöl vor einer Beauty-Anwendung erst einmal auf einer kleinen Fläche in der Armbeuge zu testen. So lässt sich gut herausfinden, ob die Haut allergisch auf das Öl reagiert.

Und:

Lavendelöl, das hoch konzentriert ist, sollte niemals unverdünnt auf die Haut aufgetragen werden. Das kann nämlich zu Reizungen führen. Deshalb sollte hoch konzentriertes Lavendelöl immer mit einem Trägeröl vermischt werden.

Eine andere Möglichkeit ist, wenige Tropfen Lavendelöl einfach direkt in die Gesichtscreme, die Bodylotion oder das Haarshampoo zu geben.

Mehr Ratgeber, Tipps und Anleitungen:

Thema: 4 Beauty-Anwendungen mit Lavendelöl

Anzeige
Redakteure
Twitter

Veröffentlicht von

Redakteure

Sabine Scheuerhagen, 52 Jahre, Inhaberin eines Beauty- Salons, Karina Michewski, 38 Jahre, Drogistin und Laura Bochte, 35 Jahre Beauty- und Wellnessfachkraft, sowie Christian Gülcan, Betreiber und Redakteur dieser Webseite, schreiben hier Wissenswertes, Anleitungen und Ratgeber zum Thema Kosmetik, Gesundheit und Wellness.

Ein Gedanke zu „4 Beauty-Anwendungen mit Lavendelöl“

  1. Ich habe schon seit ich 11 bin mit Pickeln zu kämpfen 🙁
    Bisher habe ich gefühlt alles probiert, was es so gibt und teilweise ist es schlimmer geworden q.q
    Ich werde wohl das Lavendelöl mit dem Trägeröl ausprobieren, mal schauen…
    Kann ich es mir auch einfach aufs gesamte Gesicht auftragen? Werde es erstmal wie im Artikel probieren mit dem Wattestäbchen, wünscht mir Glück <3

Kommentar verfassen