2 Rezepte für DIY-Kosmetik mit Gänseblümchen

2 Rezepte für DIY-Kosmetik mit Gänseblümchen

Gänseblümchen werden oft gar nicht bewusst wahrgenommen. Denn die kleinen, weiß-gelben Blumen wachsen ganz bescheiden zwischen Gräsern und strecken dabei fast das ganze Jahr über tapfer ihre Köpfchen der Sonne entgegen. Der lateinische Name des Gänseblümchens ins Bellis perennis, was übersetzt soviel bedeutet wie ewig schön.

2 Rezepte für DIY-Kosmetik mit Gänseblümchen

Tatsächlich sind die Blümchen nicht nur hübsch, sondern auch sehr widerstandsfähig. Selbst Fußstapfen und der Rasenmäher können Gänseblümchen nicht daran hindern, immer wieder neu zu wachsen und zu blühen.

Doch die unscheinbare Pflanze sollte nicht unterschätzt werden. Denn als Heilpflanze hemmt sie Entzündungen, unterstützt die Wundheilung und hilft bei Prellungen und Insektenstichen. Dazu kommen wertvolle Inhaltsstoffe, die pflegen.

Damit ist das Gänseblümchen auch für DIY-Kosmetik bestens geeignet. Und zwei Rezepte stellen wir in diesem Beitrag vor!

Ein Ölauszug als Basis

Für beide Rezepte wird ein Ölauszug benötigt. Dazu geht es zunächst einmal auf die Wiese, um eine gute Handvoll Gänseblümchen zu sammeln. Dann sollten die gepflückten Gänseblümchen etwa einen halben Tag lang etwas antrocknen, damit sie nicht mehr ganz so viel Feuchtigkeit enthalten.

Die zweite Zutat für den Ölauszug sind 100 Gramm Öl. Dabei kann es sich zum Beispiel um Mandelöl, Sonnenblumenöl oder auch eine Mischung aus Kokos- und Jojobaöl handeln.

Um die Gänseblümchen und das Öl zu einem Auszug zu verarbeiten, gibt es zwei Möglichkeiten:

Warmauszug

Wie der Name schon andeutet, wird bei einem Warmauszug mit Wärme gearbeitet. Der Vorteil ist, dass der Ölauszug dadurch recht schnell fertig ist und weiterverarbeitet werden kann. Für den Warmauszug werden neben den Gänseblümchen und dem Öl folgende Hilfsmittel benötigt:

  • Alkohol zum Desinfizieren

  • feuerfestes Glas

  • Topf mit Wasser

  • feines Sieb

  • dunkle Flasche

Zunächst sollten alle Arbeitsgeräte sorgfältig mit Alkohol desinfiziert werden. Wer keinen Alkohol hat oder verwenden möchte, kann die Gefäße auch in Wasser auskochen. Wichtig ist nur, dass die Werkzeuge steril sind, damit keine Keime in das Öl gelangen.

Nun werden die Gänseblümchen in das Glas gegeben und mit dem Öl übergossen. Anschließend wird das Glas in einen Topf mit Wasser gestellt. Im warmen Wasserbad muss das Ganze dann bei mittlerer Hitze eine gute Stunde lang ausziehen. Diese Zeit ist notwendig, damit die Inhaltsstoffe aus den Gänseblümchen ins Öl übergehen.

Dabei sollte zwischendurch immer wieder kontrolliert werden, ob das Öl nicht zu heiß ist. Das Öl soll nur warm sein, aber nicht zur Fritteuse für die Gänseblümchen werden.

Nach etwa einer Stunde kann der Ölauszug durch ein feines Sieb geschüttet und zum Aufbewahren in eine dunkle Flasche eingefüllt werden.

Kaltauszug

Die Alternative zum Warmauszug ist ein Kaltauszug. Ein Kaltauszug macht im Prinzip keine Arbeit, denn er entsteht von selbst. Allerdings ist er erst nach ungefähr vier Wochen fertig. Für den Kaltauszug werden folgende Arbeitsgeräte benötigt:

  • verschließbares Glas

  • Stoff oder Küchenpapier und Haushaltsgummi

  • grobes und feines Sieb

  • dunkle Flasche

Auch beim Kaltauszug wird das Glas gründlich gereinigt. Anschließend werden die Gänseblümchen etwas zerkleinert. Dadurch wird ihre Oberfläche größer und die Inhaltsstoffe gehen besser ins Öl über.

Das Glas wird nun etwa zur Hälfte mit den Gänseblümchen befüllt. Anschließend wird das Öl hineingegossen, bis alle Blümchen gut mit Öl bedeckt sind.

Dann wird das Glas mit einem Stück Stoff oder Küchenrolle abgedeckt. Ein Haushaltsgummi sorgt dafür, dass die Abdeckung nicht herunterfällt. Das Glas muss nun zwei, drei Tage lang so stehen bleiben. Der Stoff oder das Küchenpapier stellt sicher, dass die Feuchtigkeit, die noch in den Gänseblümchen enthalten ist, austreten kann. Würde das Glas direkt verschlossen, könnte das Öl anfangen, zu schimmeln.

Anzeige

Danach kann die provisorische Abdeckung entfernt und das Glas richtig verschlossen werden. Jetzt das Glas für drei bis vier Wochen beiseite stellen. Optimal ist ein Ort, der warm ist, bei dem die Sonne aber nicht direkt auf das Öl scheint.

Während sich der Auszug bildet, sollte das Glas täglich ein wenig geschwenkt werden, damit sich die Pflanzenteile im Öl bewegen und rundherum davon abgedeckt sind. Der fertige Auszug wird dann erst durch ein grobes und danach noch einmal durch ein feines Sieb geschüttet. Damit ist der Kaltauszug fertig und kann in eine dunkle Flasche umgefüllt werden.

Übrigens:

Wer möchte, kann die Gänseblümchen auch mit Kamille oder Ringelblumen mischen. Beide enthalten Inhaltsstoffe, die ebenfalls pflegen und eine heilende Wirkung haben.

  1. Rezept für DIY-Kosmetik: Gänseblümchen-Salbe

Eine Heilsalbe mit Gänseblümchen kann aufgetragen werden, um leichte Zerrungen, blaue Flecken und kleinere Wunden zu behandeln. Auch bei Insektenstichen lindert sie den Juckreiz und hemmt Entzündungen.

Dabei werden für die Salbe nur sehr wenige Zutaten und Hilfsmittel benötigt, nämlich:

  • 50 Gramm Gänseblümchen-Ölauszug

  • 5 Gramm Bienenwachs

  • 5 Tropfen ätherisches Lavendelöl nach Wunsch

  • Salbentiegel

  • Topf, feuerfestes Glas und Löffel

Wichtig ist, dass die Salbentiegel gut gereinigt und sorgfältig desinfiziert werden. Es müssen aber nicht unbedingt neue Töpfchen sein. Auch leere Döschen von Creme und ähnlichen Produkten eignen sich. Nur müssen die Behälter steril sein.

Für die Salbe werden der Ölauszug und das Bienenwachs in ein feuerfestes Glas gegeben. Im Wasserbad werden die beiden Zutaten dann langsam erwärmt, bis das Bienenwachs komplett geschmolzen ist.

Anschließend wird der Topf vom Herd genommen. Nun wird das Öl-Wachs-Gemisch solange mit dem Löffel gerührt, bis es auf Handwärme abgekühlt ist. Wer möchte, kann dann für einen angenehmen Geruch noch das Lavendelöl hinzufügen.

Damit ist die Salbe auch schon fertig und kann in die Tiegel eingefüllt werden. Sie hält sich mehrere Monate lang.

  1. Rezept für DIY-Kosmetik: Lipgloss mit Gänseblümchen

Wer trockene, spröde oder rissige Lippen hat, kann mit einem Gänseblümchen-Lipgloss Abhilfe schaffen. Angereichert wird der Lipgloss mit etwas Rizinusöl, das für einen zarten Glanz sorgt. Für den angenehmen Geschmack und Duft sind ein paar Tropfen vom bevorzugten ätherischen Öl zuständig.

Die Zutatenliste für den Lipgloss sieht also so aus:

  • 22 Gramm Gänseblümchen-Ölauszug

  • 6 Gramm Bienenwachs

  • 10 Gramm Rizinusöl

  • 5 Tropfen ätherisches Öl nach persönlicher Vorliebe

  • kleine Döschen oder Lipgloss-Hülsen

  • Topf, feuerfestes Glas und Löffel

Nachdem alle Arbeitsgeräte gut desinfiziert sind, kommen der Ölauszug, das Rizinusöl und das Bienenwachs in das feuerfeste Glas. Im Wasserbad wird die Mischung nun solange erwärmt, bis das Wachs geschmolzen ist und sich die drei Zutaten zu einer einheitlichen Flüssigkeit verbunden haben.

Dann wird der Topf vom Herd genommen und das ätherische Öl untergerührt. Direkt im Anschluss wird der Lipgloss in die Döschen oder Hülsen umgefüllt. Die Masse muss noch flüssig sein, sonst klappt das Umfüllen nicht.

Der Lipgloss zieht recht schnell an. Trotzdem wird er nicht so fest, dass er sich für einen Drehstift eignet. Wer möchte, kann den Lipgloss natürlich mit Pigmenten auch einfärben. Sobald die Masse abgekühlt ist, kann sie mit den Fingern oder einem Wattestäbchen auf die Lippen aufgetragen werden.

Mehr Ratgeber, Tipps und Anleitungen:

Thema: 2 Rezepte für DIY-Kosmetik mit Gänseblümchen

Redakteure
Twitter
Letzte Artikel von Redakteure (Alle anzeigen)

Veröffentlicht von

Redakteure

Sabine Scheuerhagen, 52 Jahre, Inhaberin eines Beauty- Salons, Karina Michewski, 38 Jahre, Drogistin und Laura Bochte, 35 Jahre Beauty- und Wellnessfachkraft, sowie Christian Gülcan, Betreiber und Redakteur dieser Webseite, schreiben hier Wissenswertes, Anleitungen und Ratgeber zum Thema Kosmetik, Gesundheit und Wellness.

Kommentar verfassen