Tipps zum Entfernen von Make-up

Die wichtigsten Infos und Tipps rund um das Entfernen von Make-up 

Es gibt unzählige Kosmetikprodukte und neben den bewährten und etablierten Kosmetika kommen regelmäßig auch neue Produkte auf den Markt. Viele lassen sich Kosmetikprodukte, die zur Pflege oder für dekorative Zwecke gedacht sind, ordentlich Geld kosten. 

In reinigende Kosmetika hingegen wird vergleichsweise wenig investiert, oft muss die gute alte Seife reichen. Natürlich ist es nachvollziehbar, wenn jemand nach einem anstrengenden Tag oder einer langen Partynacht am liebsten einfach nur noch ins Bett fallen möchte. Aber das Abschminken ist mindestens genauso wichtig wie das Schminken selbst. 

Warum dies so ist und worauf es zu achten gilt, erklärt die folgende Übersicht mit den wichtigsten Infos und Tipps rund um das Entfernen von Make-up:

Warum ist Abschminken wichtig?

Grundsätzlich müssen alle pflegenden und dekorativen Kosmetikprodukte, die tagsüber oder für den großen abendlichen Auftritt im Gesicht landen, vor dem Schlafengehen wieder entfernt werden. Andernfalls kann das Hautbild sehr darunter leiden.

So besteht nicht nur die Gefahr, dass die Haut grau und fahl wirkt, sondern so irritiert und gereizt ist, dass sich Rötungen, Mitesser und Pickel bilden. Wimperntusche, die nicht entfernt wird, kann sogar dazu führen, dass die Wimpern abbrechen. Dies liegt daran, dass sich die getrocknete Farbe um die Wimpern legt und diese dadurch spröde werden lässt.

Wird das Gesicht nun in ein Kissen gedrückt oder reibt sich der Schlafende unbewusst die Augen, droht das Abbrechen der Wimpern.    

Wie sollte das Gesicht gereinigt und abgeschminkt werden?

Da der Mensch ein Gewohnheitstier ist, ist es durchaus sinnvoll, das Abschminken als festen Bestandteil in das Reinigungsprogramm vor dem Schlafengehen einzubauen. Im Laufe der Zeit wird die gründliche Reinigung des Gesichts so fast schon selbstverständlich.

Experten empfehlen, das Gesicht zweimal pro Tag zu reinigen. Die erste Gesichtswäsche sollte morgens erfolgen, denn während der Mensch schläft, regeneriert sich die Haut und sondert Fett, Schweiß und Talg ab. Die zweite Gesichtswäsche ist dann abends an der Reihe. Bei dieser Reinigung geht es im Prinzip darum, die Stoffe abzuwaschen, die die Haut im Laufe des Tages aufgesammelt hat.

Dadurch sind die Poren sauber und frei, die Haut kann atmen und ihren nächtlichen Regenerierungsprozess starten. Die Reinigung als solches ist aber nur ein Teil des Pflegeprogramms für das Gesicht, an die sich die eigentliche Pflege mit Produkten, die auf den Hauttyp abgestimmt sind, anschließen sollte. Durch die Reinigung ist die Haut dafür optimal vorbereitet, denn die pflegenden Inhaltsstoffe entfalten ihre Wirkung auf gereinigter Haut am besten. 

Welches Mittel ist zum Abschminken am besten geeignet?

Oft ist es gar nicht so einfach, sich für ein Gesichtreinigungsmittel zu entscheiden, denn die Auswahl ist immens. Außerdem hilft letztlich ohnehin nur, verschiedene Produkte auszuprobieren, um das für sich am besten geeignete Produkt zu finden, denn jede Haut reagiert anders und jeder hat seine eigenen Vorlieben. Es gibt allerdings zwei Faktoren, die die Auswahl beeinflussen.

Das erste Kriterium ist der eigene Hauttyp und wer normale, fettige, trockene, empfindliche oder Mischhaut hat, sollte zu einem Produkt greifen, das auf seinen Hauttyp abgestimmt ist. Das zweite Kriterium ist, ob das Produkt zum Abschminken oder eher für die Gesichtsreinigung verwendet werden soll.

Generell stehen dabei folgende Produktvarianten zur Auswahl:

·         Reinigungsöle sind Öle oder Ölmischungen mit Emulgatoren. Sie eignen sich hervorragend, um auch stark haftendes Make-up zu entfernen. Die Konsistenz ermöglicht einen schonenden Auftrag und nach der Anwendung lassen sich Reinigungsöle gut abwaschen, ohne dabei die Haut auszutrocknen.

·         Reinigungsmilch und Reinigungscremes sind Gemische aus Wasser in Öl oder Öl in Wasser und enthalten ebenfalls Emulgatoren. Sie lösen Make-up zuverlässig an und werden anschließend mit beispielsweise einer Waschlotion abgespült. Reinigungsmilch und -cremes können auch bei empfindlicher Haut verwendet werden.

·         Waschgele sind flüssige Waschlotionen, die auf Basis von waschaktiven Tensiden hergestellt und auch in Form von Schaum oder synthetischer Seife erhältlich sind. Sie sind jedoch in erster Linie für Reinigungszwecke geeignet, denn Make-up lösen sie oft nur eingeschränkt an. Waschgele bieten sich an, um fettige Haut zu reinigen.  

Sind spezielle Augen-Make-up-Entferner sinnvoll?

Die Augenpartie besteht aus vergleichsweise dünner und empfindlicher Haut. Gleichzeitig ist die Augenpartie die Gesichtspartie, die am intensivsten mit dekorativer Kosmetik wie Lidschatten, Eye-Liner und Wimpertusche in Kontakt kommt. Um die Haut in diesem Bereich nicht noch zusätzlich zu strapazieren, kann es durchaus sinnvoll sein, spezielle Produkte zur Entfernung von Augen-Make-up zu verwenden.

Dabei gibt es Augen-Make-up-Entferner in zwei Varianten, nämlich mit und ohne Öl. Ölhaltige Produkte haben ihre Stärken, wenn es um das Entfernen von stark haftendem Make-up und Wimperntusche geht, allerdings können sie einen unangenehmen Film hinterlassen. Produkte ohne Öl wiederum hinterlassen keinen Film, können die Haut aber austrocknen.   

Was gilt für Abschminktücher?

Abschminktücher sind Tücher, die waschaktive Wirkstoffe enthalten und ähnlich wie feuchte Toilettentücher oder Baby-Feuchttücher in einer Spenderpackung oder einzeln verpackt erhältlich sind. Neben den klassischen feuchten Abschminktüchern gibt es auch Tücher, die vor der Verwendung mit etwas Wasser befeuchtet werden müssen, um so die abschminkenden Substanzen aufzuschäumen.

Abschminktücher sind sehr praktisch, nachteilig ist aber, dass die Tücher nur recht wenig waschaktive Substanzen enthalten. Dies hat zur Folge, dass sie häufig stärker über das Gesicht gerubbelt werden, was wiederum die Haut reizen kann.

Zudem dringt bei jedem Öffnen der Verpackung etwas Luft ein und die in der Luft enthaltenen Keime siedeln sich gerne zwischen den feuchten Tüchern an. Abschminktücher sind daher vor allem für unterwegs gut geeignet, für den alltäglichen Gebrauch im heimischen Bad sind Reinigungsmittel und Waschlappen, Schwämmchen oder Wattebausch ratsamer.  

Gibt es natürliche Alternativen zu Kosmetikprodukten?

Küche und Garten halten verschiedene Alternativen zu industriell hergestellten Kosmetikprodukten bereit. So wird beispielsweise im Mittelmeerraum und in arabischen Ländern seit jeher Olivenöl als Reinigungsmittel für das Gesicht benutzt.

Bei trockener Haut können Milch und Joghurt zur Gesichtsreinigung verwendet werden, bei empfindlicher Haut bietet sich Thermalwasser als Alternative an. Im Ayurveda wird ein Reinigungsöl aus drei Teilen Sojaöl, zwei Teilen Mandelöl, einem Teil Jojobaöl und einem Teil Rizinusöl gemischt. Bei kühler und trockener Lagerung ist das Reinigungsöl, das nach der Gesichtsreinigung mit viel warmem Wasser abgespült wird, rund acht Monate lang haltbar.

Mehr Ratgeber, Tipps und Anleitungen:

Thema: Die wichtigsten Infos und Tipps rund um das Entfernen von Make-up

Teilen:

Kommentar verfassen