Rezept für ein erfrischendes Fußbad

Rezept für ein erfrischendes Fußbad

Der blaue Himmel strahlt mit der Sonne um die Wette, die Temperaturen sind wunderbar warm: Wenn im Sommer die Urlaubs- und Ferienzeit beginnt, ist endlich mal wieder Gelegenheit, ein bisschen herunterzufahren und die Seele baumeln zu lassen. Natürlich hat jeder seine eigene Vorstellung davon, wie ein optimaler Tag aussieht. Während es den einen ans Meer zieht, geht ein anderer in den Bergen wandern.

Anzeige

Rezept für ein erfrischendes Fußbad

Der eine mag Aktivitäten mit viel Action, der andere macht es sich am liebsten daheim gemütlich. Doch für eine erfrischende Abkühlung bei heißen Temperaturen kann sich vermutlich jeder begeistern.

So eine Abkühlung kann in einem Fußbad bestehen. Angereichert mit Zitrone und Limette, Salz und Minze erfrischt und belebt das Fußbad. Wird die Mischung in kleine Gläschen oder selbstgemachte Teebeutel eingefüllt, ist auch gleich ein schönes Mitbringsel für Freunde vorhanden.

Ein Fußbad als belebende Erfrischung

Fußbäder scheinen etwas aus der Mode gekommen zu sein. Dabei sind sie Anwendungen, die sehr einfach umzusetzen sind und schnell die gewünschte Wirkung zeigen. Außerdem hat nicht jeder ein Schwimmbad, einen Badesee oder gleich das Meer um die Ecke.

Auch ein Garten mit Pool oder zumindest kleinerem Planschbecken ist nicht selbstverständlich. Eine Schüssel oder Wanne, in die die Füße hineinpassen, sollte sich hingegen in jedem Haushalt finden und sogar in einer Mini-Wohnung hinstellen lassen.

Je nach Wassertemperatur kann ein Fußbad Wärme zuführen oder ableiten. Davon profitiert der ganze Körper, denn die Füße leiten den Effekt weiter. Wer zum Beispiel im Winter durchgefroren ist oder generell zu kalten Füßen neigt, kann sich mittels warmem Fußbad wunderbar aufwärmen.

Kaltes Wasser erfrischt, belebt und kühlt den ganzen Körper herunter. Gleichzeitig beruhigt und entspannt ein Fußbad.

Doch selbst bei großer Sommerhitze genügt normal kaltes Wasser völlig. Die angenehm kühlende Wirkung stellt sich bereits bei kleinen Unterschieden zwischen der Wasser- und der Körpertemperatur ein. Eiskaltes Wasser könnte sogar nachteilig sein.

Denn wenn der Körper zu viel Energie braucht, um die Temperaturunterschiede auszugleichen, könnte das den Kreislauf zu sehr belasten.

Komplett auf Fußbäder verzichten sollte, wer an einer akuten Venenthrombose leidet. Bei Krampfadern sind warme Fußbäder nicht ratsam. Kalte Fußbäder wiederum sind bei einer Neigung zu Blasenentzündungen, Bluthochdruck und Durchblutungsstörungen mit Vorsicht zu genießen.

Rezept für ein erfrischendes Fußbad

Für ein sommerlich leichtes Fußbad, das wunderbar erfrischt und belebt, werden folgende Zutaten benötigt:

  • 250 Gramm Meersalz

  • Schalen von einer Zitrone und einer Limette

  • eine gute Handvoll getrocknete Minzblätter

  • ein Esslöffel Mandel- oder Jojobaöl

  • je 10 Tropfen ätherisches Zitronen- und Pfefferminzöl

Meersalz ist in Apotheken und Drogerien erhältlich. Es ist aber nicht unbedingt notwendig, extra Meersalz zu kaufen. Herkömmliches Kochsalz funktioniert genauso.

Anzeige

Die fertige Mischung kann in einem verschließbaren Gefäß aufbewahrt werden. Wer möchte, kann sie aber auch in kleine Gläser einfüllen. Eine andere Möglichkeit ist, Teebeutel anzufertigen. Wie bei einem Tee zum Trinken können die Fußbad-Teebeutel dann einfach ins Wasser gelegt werden.

Leere Teebeutel zum Befüllen gibt es im Handel zu kaufen. Möglich ist aber auch, Kaffeefiltertüten zuzuschneiden und nach dem Füllen mit dem Tacker zusammenzuheften.

Kreise aus dünnem Baumwollstoff, die zusammengenommen und mit einem Stück Schnur zugebunden werden, eignen sich ebenfalls, sehen hübsch aus und können sogar mehrfach verwendet werden.

So wird das erfrische Fußbad gemacht

Die Mischung für das Fußbad herzustellen, ist sehr leicht:

  • Zuerst die Zitrone und die Limette gründlich unter heißem Wasser abwaschen. Das gilt auch dann, wenn es sich um Früchte in Bio-Qualität handelt.

  • Nun die Schalen der Früchte in feinen Streifen abschälen. Am schnellsten geht das mit einem Zestenreißer. Wer keinen Zestenreißer hat, kann die Früchte mit einem Sparschäler schälen und die Schalen anschließend mit dem Messer in dünne Streifen schneiden.

  • Dann die Zitronen- und Limettenschalen zusammen mit dem Salz und den Minzblättern in ein Gefäß geben und gut vermischen.

  • Anschließend das Mandel- oder Jojobaöl in eine kleine Schale gießen, die beiden ätherischen Öle hineintropfen und die Öle miteinander verrühren.

  • Die Öle in die Salzmischung gießen und alles gut vermischen.

  • Damit ist die Mischung für das Fußbad fertig. Sie sollte nun ein, zwei Tage lang in einem geschlossenen Gefäß durchziehen.

Wenn die Fußbad-Mischung durchgezogen hat, kann sie entweder im großen Gefäß bleiben und direkt daraus verwendet werden. Oder sie wird portionsweise in kleinere Gläser oder Teebeutel umgefüllt. Eine Portion besteht aus zwei gut gehäuften Esslöffeln der Fußbad-Mischung.

Für ein Fußbad etwa drei bis vier Liter kaltes Wasser in eine Schüssel füllen und die Salz-Mischung oder einen Teebeutel hineingeben. Sobald sich das Salz aufgelöst hat, die Füße ins Wasser stellen und die wohltuende Abkühlung genießen. Das Fußbad sollte ungefähr 15 Minuten dauern.

Noch ein Tipp zum Schluss:

Wer das Fußbad nutzen möchte, um seine Füße danach zu pflegen und Hornhaut zu entfernen, kann einen Schuss Essig hinzufügen. Der Essig bewirkt, dass die Haut noch weicher wird. Hornhaut lässt sich dadurch besser entfernen.

Mehr Ratgeber, Tipps und Anleitungen:

Thema: Rezept für ein erfrischendes Fußbad

Anzeige
Redakteure
Twitter

Veröffentlicht von

Redakteure

Sabine Scheuerhagen, 52 Jahre, Inhaberin eines Beauty- Salons, Karina Michewski, 38 Jahre, Drogistin und Laura Bochte, 35 Jahre Beauty- und Wellnessfachkraft, sowie Christian Gülcan, Betreiber und Redakteur dieser Webseite, schreiben hier Wissenswertes, Anleitungen und Ratgeber zum Thema Kosmetik, Gesundheit und Wellness.

Kommentar verfassen