Richtig abschminken – so geht’s

Richtig abschminken – so geht’s

Am Abschminken führt kein Weg vorbei. Denn damit die Haut glatt, geschmeidig und rein bleibt, muss sie sorgfältig gereinigt und gut gepflegt werden.

Doch beim Abschminken geht es nicht darum, das Make-up irgendwie aus dem Gesicht zu bekommen. Entscheidend ist vielmehr die richtige Technik.

Die Gesichtsreinigung am Morgen und am Abend ist ein fester Bestandteil der täglichen Gesichtspflege. Morgens sorgt die Reinigung dafür, dass das Make-up überhaupt richtig hält.

Und abends werden neben dem Make-up auch alle anderen Rückstände entfernt, die sich im Laufe des Tages auf der Haut ablagern. Wird die Haut nicht oder nicht richtig gereinigt, verstopfen die Poren. Der Teint wird fahl und es entstehen Unreinheiten wie beispielsweise Mitesser.

Richtig Abschminken

Damit die Haut glatt und geschmeidig bleibt, gepflegt aussieht und der Teint natürlich und frisch strahlt, ist das Abschminken also ein echtes Muss. Allerdings ist die richtige Abschmink-Technik wichtig. Denn das Reinigungsprogramm soll die Haut ja pflegen und nicht zu einer zusätzlichen Belastung werden.

 

Geeignete Reinigungsprodukte

Um das Gesicht abzuschminken, stehen viele verschiedene Produkte zur Auswahl. Doch nicht jedes Reinigungsprodukt ist für jeden Hauttyp geeignet. Ratsam ist deshalb, sich erst einmal einen Überblick zu verschaffen.

  • Reinigungsmilch ist ein recht sanftes Produkt und greift den natürlichen Schutzfilm der Haut nicht an. Sie wird direkt auf das Gesicht aufgetragen und mit einem Wattebausch wieder abgenommen. Wer möchte, kann die Reste der Reinigungsmilch mit Wasser abwaschen. Unbedingt notwendig ist das aber nicht. Reinigungsmilch eignet sich für alle Hauttypen.
  • Reinigungscreme oder -gel hat eine intensive Reinigungswirkung. Nach der Anwendung wirkt die Haut ebenmäßig und glatt. Das Reinigungsprodukt wird aufgetragen und anschließend mit Wasser abgespült. Reinigungscreme und -gel eignet sich vor allem bei Mischhaut und bei fettiger Haut.
  • Reinigungsschaum fühlt sich weich und sanft an. Damit das Produkt seine Reinigungswirkung entfalten kann, sollte das Gesicht aber vor dem Auftragen angefeuchtet werden. Nach der Anwendung fühlt sich die Haut oft recht trocken kann. Reinigungsschaum eignet sich deshalb vor allem bei fettiger Haut und bei Haut, die zu Akne neigt.
  • Reinigendes Gesichtswasser hat in aller Regel zwei Wirkungen. Es reinigt die Haut porentief und belebt sie gleichzeitig. Klärendes Gesichtswasser wird nicht abgespült. Es eignet sich für alle Hauttypen.
  • Abschminktücher sind für unterwegs praktisch, für den täglichen Gebrauch aber eher nicht geeignet. Denn zum einen ist ihre Reinigungswirkung oft nicht sehr ausgeprägt. Die Folge davon ist, dass wild im Gesicht herumgerieben werden muss. Zum anderen enthalten sie häufig verschiedene chemische Zusätze und Konservierungsstoffe. Bei empfindlicher Haut kann das zum Problem werden. Hinzu kommt, dass die Abschminktücher nicht sehr umweltfreundlich sind.
  • Ganz normale Seife sollte fürs Abschminken nicht verwendet werden. Denn sie kann die Haut reizen und austrocknen. Wer sich regelmäßig schminkt, sollte sich also ein spezielles Reinigungsprodukt zulegen.

Die Reihenfolge beim Abschminken

Die Augen und die Lippen sind oft am stärksten geschminkt. Deshalb sollte das Make-up in diesen Bereichen als erstes entfernt werden. Das übrige Gesichts-Make-up ist danach an der Reihe. Wird gleich das gesamte Gesicht behandelt, kann es passieren, dass sich die Reste vom Augen-Make-up und vom Lippenstift auf der Gesichtshaut verteilen. Diese muss dann intensiver gereinigt werden, was sie aber unnötig reizt.

Generell ist wichtig, dass das Make-up möglichst schonend entfernt und heftiges Reiben vermieden wird. Als Grundregel gilt deshalb, dass immer in sanften Wischbewegungen von innen nach außen gearbeitet werden sollte. Vor allem im Bereich der Augen können Kreisbewegungen oder wildes Reiben Falten begünstigen.

Extra-Tipp: Bei sehr starkem Augen-Make-up kann etwas Reinigungsmilch auf Wattepads gegeben werden. Die Pads werden dann auf die geschlossenen Augen gelegt. Nach einer Einwirkzeit lässt sich das Make-up viel leichter abwischen.

 

Richtig abschminken – so geht’s bei trockener und empfindlicher Haut

Trockene und empfindliche Haut braucht eine Pflege, die sehr sanft ist und die Haut mit pflegenden Nährstoffen versorgt. Eine cremige Reinigungsmilch mit Inhaltsstoffen, die Feuchtigkeit spenden und rückfetten, ist eine gute Wahl. Auch eine sanfte Emulsion oder ein Reinigungsöl entfernen das Make-up zuverlässig und hinterlassen ein weiches und geschmeidiges Hautgefühl.

Beim Abschminken wird eine Reinigungsmilch oder ein Reinigungsschaum behutsam auf der Haut verteilt und anschließend mit lauwarmem Wasser abgespült. Bei sehr kalkhaltigem Wasser leidet die Haut weniger, wenn stattdessen Mineralwasser verwendet wird. Kommt ein Reinigungsöl zum Einsatz, reicht es, einen Wattebausch damit zu benetzen und das Gesicht abzutupfen.

Richtig abschminken – so geht’s bei fettiger Haut und bei Mischhaut

Fettige Haut und Mischhaut braucht eine Reinigung, die in die Tiefe geht und den Fettfilm auflöst. Gut geeignet sich daher Produkte, die nach der Anwendung mit Wasser abgespült werden. Ein Reinigungsgel ist hier ideal, denn es reinigt porentief und erfrischt. Wurde nur ein sehr leichtes Make-up aufgetragen, genügt ein klärendes Gesichtswasser.

Beim Abschminken wird eine haselnussgroße Menge Gel in die Handfläche gegeben und zusammen mit wenig Wasser auf dem Gesicht verteilt. Anschließend kann das Produkt mit einem leicht feuchten Waschlappen abgenommen werden. Um auch die letzten Make-up-Reste zu entfernen, kann das Gesicht mit einem Reinigungswasser abgetupft werden. Ein abschließendes Abspülen mit kaltem Wasser sorgt dafür, dass sich die Poren schließen und der Teint frisch strahlt.

Das Eincremen danach

Sind alle Make-up-Reste entfernt, sollte das Gesicht mit einer pflegenden Gesichtscreme eingecremt werden. Sie versorgt die Haut mit allen Inhaltsstoffen, die sie braucht, um elastisch zu bleiben und gesund auszusehen.

Mehr Ratgeber, Tipps und Anleitungen:

Thema: Richtig abschminken – so geht’s

Teilen:

Veröffentlicht von

Redakteure

Sabine Scheuerhagen, 52 Jahre, Inhaberin eines Beauty- Salons, Karina Michewski, 38 Jahre, Drogistin und Laura Bochte, 35 Jahre Beauty- und Wellnessfachkraft schreiben hier Wissenswertes, Anleitungen und Ratgeber zum Thema Kosmetik, Gesundheit und Wellness.

Kommentar verfassen