Styling- und Pflegetipps für den Bart

Styling- und Pflegetipps für den Bart

Einige Stars haben es vorgemacht und nun ist er wieder salonfähig: der Bart. Doch ein schöner Bart will gut gepflegt und richtig gestylt sein.

Der Vollbart ist seit einiger Zeit ziemlich angesagt. Allerdings kann sich nicht jeder gleich mit einem Vollbart anfreunden. Außerdem kann es sein, dass der vorhandene Bartwuchs einen schönen Vollbart verhindert. In diesem Fall kann ein Dreitagebart eine gute Lösung sein.

Ältere Männer hingegen können es mit einem chic getrimmten, grauen Bart probieren.

Doch eine Frage bleibt: Wie geht Mann richtig mit seinem Bart um? Wir haben ein paar Styling- und Pflegetipps für den Bart zusammengetragen!

 

Styling- und Pflegetipps für den Dreitagebart

Der Dreitagebart ist eine der beliebtesten Bartformen überhaupt. Schließlich lässt er die Gesichtszüge markant wirken und verleiht dem Träger ein sportliches Aussehen mit leicht verwegener Note.

Doch die Handhabung eines Dreitagebarts ist gar nicht so unkompliziert, wie es im ersten Moment vielleicht erscheint. Das fängt schon damit an, dass ein Dreitagebart längst nicht bei jedem Mann wirklich nach drei Tagen vorhanden ist. Bei starkem Bartwuchs kann der Dreitagebart bei einem Mann schon nach ein oder zwei Tagen vorhanden sein, während ein anderer Mann mit schwachem Bartwuchs zwei Wochen lang warten muss.

Jedenfalls gibt es eine wichtige Pflegeregel für den Dreitagebart: Vor allem die Konturen im Wangenbereich sollten mit dem Rasierer sorgfältig nachgearbeitet werden. Andernfalls wächst der Bart zu weit in Richtung Augenpartie und sieht dann nicht mehr attraktiv und verwegen, sondern nur noch ungepflegt und nachlässig aus. Außerdem sollte der Dreitagebart generell in eine ordentliche Form gebracht und regelmäßig gestutzt werden.

Für die Pflege genügt es, das Gesicht mit einer herkömmlichen Tagescreme einzucremen. Spezielle Pflegeprodukte für den Bart sind nicht erforderlich. Nur wenn die Haut an einigen Stellen besonders trocken ist, macht es Sinn, etwas Bartöl aufzutragen. Ein Zuviel an Pflege führt sonst schnell dazu, dass das Gesicht unschön glänzt.

 

Styling- und Pflegetipps für den grauen Bart

Der moderne Gentleman trägt einen grauen, akkurat getrimmten Bart. Dieser erfordert aber recht viel Pflege. Denn wenn die Barthaare ergrauen, verlieren sie an Geschmeidigkeit.

Um dem entgegenzuwirken, sollten spezielle Bartpflegeprodukte wie Shampoos, Öle oder Wachse, die Feuchtigkeit spenden, verwendet werden. Außerdem muss ein grauer Bart jeden Tag gründlich gereinigt werden, denn Verschmutzungen fallen im und auf dem hellen Gesichtshaar viel schneller auf.

Für eine schöne und gepflegte Optik ist wichtig, dass die Linien unter dem Kinn, im Wangenbereich, an der Mundpartie und am Schnauzer klar verlaufen und ordentlich ausgearbeitet sind. Am besten ist deshalb, wenn sich der Bartträger in die Hände eines Profis begibt. Er kann den Bart in eine schöne Form bringen und erreicht vor allem auch die Stellen, die der Bartträger selbst im Spiegel kaum sieht. Das Nachschneiden zwischendurch kann der Bartträger dann auch selbst erledigen, wenn die Bartform einmal steht.

 

Styling- und Pflegetipps für den Vollbart

Ein Vollbart erinnert zwar manchmal ein bisschen an den Almöhi oder an einen alten Hippie und der Look kann zu Beginn ganz schön gewöhnungsbedürftig sein. Trotzdem hat sich der Vollbart zum großen Trend unter den jungen Hipstern entwickelt. Zunächst einmal ist aber viel Geduld gefragt.

Denn selbst bei gutem Bartwuchs dauert es drei, vier Monate, bis ein schöner, voller Bart erkennbar wird. Und in der Wachstumsphase sollte der Bart nicht zu sehr aus der Form geraten. Absolut sauber und exakt lässt sich ein langer Vollbart zwar nicht ausarbeiten. Aber die einzelnen Härchen, die wie kleine Antennen abstehen, lassen sich gut mit einer Bartschere stutzen. Um den Vollbart zu bändigen, ist es ratsam, etwas Bartöl, ein Balsam oder ein Wachs einzuarbeiten.

Die Gesichtshaut unter dem Bart sollte mit einer leichten Gesichtspflege behandelt werden. Ein Gel, das Feuchtigkeit spendet und die Haut beruhigt, ist optimal. Bei einer reichhaltigen, fettigen Creme hingegen besteht die Gefahr, dass ein unschöner, weißer Rand am Bart zurückbleibt. Ist die Haut trocken und empfindlich, sollte eine reichhaltige Pflegecreme am besten abends aufgetragen werden. So kann sie über Nacht einwirken und der Bartträger kann Reste am nächsten Morgen einfach auswaschen.

4 allgemeine Styling- und Pflegetipps für den Bart zum Schluss

Zum Schluss hier noch vier allgemeine Tipps rund um den Bart:

  1. Ist das Gesicht schmal, sollte der Bart eher kurz bleiben. Durch einen langen Bart wirkt das Gesicht optisch nämlich länger und noch schmaler. Ist das Gesicht hingegen eher breit, profitiert es von einem längeren Bart, weil er das Gesicht optisch streckt.
  2. Das Barthaar ist immer härter als das Haar auf dem Kopf. Und je länger das Barthaar ist, desto mehr Pflege braucht es. Optimal ist dann, wenn der Bartträger jeden Tag eine kleine Menge Bartöl oder Bartbalsam auf seinen Handflächen verteilt und in den Bart einmassiert.
  3. Barthaare neigen dazu, einzuwachsen. Ist mal ein Härchen eingewachsen, dauert es zwar ein bisschen, aber das Ganze heilt von alleine ab. Sind mehrere Härchen eingewachsen oder taucht das Problem regelmäßig auf, sollte sich der Bartträger an eine Kosmetikerin oder den Hautarzt wenden.
  4. Ist der Mann besonders mutig und möchte er ein modisches Statement setzen, kann er sich einen Schnauzer stehen lassen. Der Schnauzer feiert derzeit nämlich ein Comeback. Er passt vor allem zu kantigen Gesichtszügen.

Mehr Ratgeber, Tipps und Anleitungen:

Thema: Styling- und Pflegetipps für den Bart

Teilen:

Veröffentlicht von

Redakteure

Sabine Scheuerhagen, 52 Jahre, Inhaberin eines Beauty- Salons, Karina Michewski, 38 Jahre, Drogistin und Laura Bochte, 35 Jahre Beauty- und Wellnessfachkraft schreiben hier Wissenswertes, Anleitungen und Ratgeber zum Thema Kosmetik, Gesundheit und Wellness.

Kommentar verfassen