DIY-Kosmetik mit Tomaten – 3 Rezepte

DIY-Kosmetik mit Tomaten – 3 Rezepte

Tomanten enthalten viele Vitamine, darunter Vitamin C und das gerne auch als Schönheits-Vitamin bezeichnete Vitamin A. Außerdem stecken in dem Gemüse wichtige Mineralstoffe wie Calcium, Kalium und Magnesium.

Tomaten Kosmetik

Dazu kommt Lycopin. Lycopin ist ein Radikalfänger, der unter anderem dafür sorgt, dass die UV-Strahlung den Tomaten nichts anhaben kann. Anders ausgedrückt heißt das, dass Tomaten keinen Sonnenbrand bekommen.

Jedenfalls ist es so, dass sich Tomaten nicht nur für leckere und gesunde Salate, Suppen oder Soßen eignen. Stattdessen sind sie auch in der Beauty-Küche eine hilfreiche Zutat. Denn die wertvollen Inhaltsstoffe entfalten auch bei äußerlicher Anwendung ihre Wirkung. So entziehen Tomaten der Haut überschüssiges Fett und wirken Unreinheiten wie Pickeln und Mitessern entgegen.

Außerdem verengen sie die Poren und sorgen für ein frisches, gesundes Hautbild. Das dürfte übrigens auch ein Grund sein, warum beispielsweise Lycopin in vielen Anti-Aging-Produkten enthalten ist.

Nun sind Kosmetik- und Pflegeprodukte aber oft nicht ganz billig. Dabei ist es gar nicht notwendig, viel Geld auszugeben. Denn wirksame Beauty-Produkte lassen sich auch mit einfachen Zutaten herstellen. Ein weiterer Vorteil ist, dass die selbstgemachten Produkte tatsächlich nur die verwendeten Zutaten enthalten – und keine unnötigen Inhaltsstoffe wie Farbstoffe, Konservierungsmittel oder Duftstoffe.

Wir verraten in diesem Beitrag drei Rezepte
für DIY-Kosmetik mit Tomaten!:

 

  1. Rezept: Tomaten-Maske mit Heilerde

Fettige Haut begünstigt, dass Pickel und Mitesser entstehen. Überschüssigem Fett auf der Haut wirkt eine Gesichtmaske aus folgenden Zutaten entgegen:

  • 1 reife Tomate
  • 1 Esslöffel Heilerde
  • 1 Esslöffel Maismehl
  • 1 Teelöffel Wasser
  • Pinsel zum Auftragen

Zunächst wird die Tomate eingeschnitten und für einen kurzen Moment in heißes Wasser gegeben. So lässt sich die Haut gut abziehen. Anschließend wird die Tomate fein püriert. Wer keinen Mixer oder Pürierstab hat, kann die Tomate auch mit einer Gabel zerdrücken. Das Tomatenmus wird dann mit der Heilerde, dem Maismehl und dem Wasser verrührt, bis eine gleichmäßige Paste entstanden ist. Sollte die Mischung zu flüssig sein, kann etwas Mehl hinzugefügt werden. Ist die Mischung zu dick, hilft ein Schluck Wasser weiter.

Die Maske wird nun mit einem Pinsel auf das saubere Gesicht aufgetragen. Die Augen- und die Mundpartie werden dabei natürlich ausgelassen. Auf dem Gesicht sollte die Maske etwa 15 Minuten lang einwirken. Danach wird sie mit lauwarmem Wasser gründlich abgespült.

Tipp:

Wer sehr empfindliche Haut hat, kann anstelle von roten Tomaten zu gelben Tomaten greifen. Gelbe Tomaten sind etwas milder und enthalten weniger Säure.

 

  1. Rezept: Tomaten-Maske mit Haferflocken

Wenn die Haut zu Unreinheiten neigt, kann eine Maske aus Tomaten und Haferflocken Abhilfe schaffen. Zusammen mit der Petersilie und dem Honig reinigt und desinfiziert sie, ohne die Haut dabei zu reizen oder auszutrocknen. Für die Gesichtsmaske werden benötigt:

  • 1 reife Tomate
  • 2 Esslöffel frische Petersilie
  • 1 Esslöffel feine Haferflocken
  • 1 Esslöffel Honig
  • Pinsel zum Auftragen

Die vier Zutaten werden zusammen in eine Schüssel gegeben und miteinander püriert. Anschließend wird die Maske mit einem Pinsel auf das saubere Gesicht aufgetragen. Die Augenpartie und die Lippen werden ausgespart. Nach einer Einwirkzeit von etwa 15 Minuten wird die Maske mit reichlich Wasser abgewaschen. Die Maske kann regelmäßig angewendet werden.

 

  1. Rezept: Körper-Peeling mit Tomate und Öl

Tomaten können natürlich nicht nur zu Masken fürs Gesicht verarbeitet werden. Auch ein Peeling für den ganzen Körper lässt sich anrühren. Und zwar aus folgenden Zutaten:

  • 3 bis 4 reife Tomaten
  • 3 Esslöffel Olivenöl
  • ½ Tasse Mehl

Die Tomaten werden in eine Schüssel gegeben und mit der Gabel grob zerdrückt. Wenn der Brei ein bisschen stückiger bleibt, macht das nichts. Denn die Tomatenstückchen sorgen zusammen mit den Kernen für den Peeling-Effekt. In den Tomatenbrei werden das Öl und das Mehl hineingerührt. Sollte die Masse danach noch zu flüssig sein, kann weiteres Mehl hinzugegeben werden.

Anwendet wird das Peeling erst nach dem Duschen. Zuerst wird also ganz normal mit Wasser und Duschgel oder Seife geduscht. Anschließend wird das Peeling auf die feuchte Haut aufgetragen und leicht massiert. Ein Massagehandschuh kann hier gute Dienste leisten. Dann wird das Peeling nur noch mit warmem Wasser abgewaschen.

Das Peeling löst abgestorbene Hautschüppchen, entzieht der Haut überschüssiges Fett und verfeinert die Poren. Wer eine größere Massagewirkung erzielen will, kann Salz oder Zucker in den Tomatenbrei geben.

 

Und als Extra noch ein SOS-Tipp für zwischendurch

Pickel und Mitesser tauchen meistens in Momenten auf, in denen sie niemand gebrauchen kann. Vor einer Verabredung, einem Vorstellungsgespräch, einem Geschäftstermin oder einer großen Familienfeier zum Beispiel. Und wie es der Teufel so will, ist ausgerechnet dann oft auch noch das Gesichtswasser alle und ein Abdeckstift nicht zur Hand.

Aber Hilfe naht: Als SOS-Lösung kann eine Tomate in Scheiben geschnitten werden. Mit den Tomatenscheiben werden anschließend die betroffenen Stellen eingerieben. Der überschüssige Tomatensaft wird dann mit einem Taschentuch abgewischt. Sollte eine Behandlung nicht ausreichen, kann sie mehrfach wiederholt werden. Zum Schluss kann die Stelle dann noch eingecremt werden.

Mehr Anleitungen, Ratgeber und Tipps:

Thema: DIY-Kosmetik mit Tomaten – 3 Rezepte

Teilen:

Veröffentlicht von

Redakteure

Sabine Scheuerhagen, 52 Jahre, Inhaberin eines Beauty- Salons, Karina Michewski, 38 Jahre, Drogistin und Laura Bochte, 35 Jahre Beauty- und Wellnessfachkraft schreiben hier Wissenswertes, Anleitungen und Ratgeber zum Thema Kosmetik, Gesundheit und Wellness.

Kommentar verfassen