Bewährte Hausmittel bei Mundgeruch

Bewährte Hausmittel bei Mundgeruch

Eine schöne Frisur, ein passendes Make-up und ein ansprechendes Outfit sorgen dafür, dass das Styling von oben bis unten stimmt. Nun kann das hübsche und gepflegte Erscheinungsbild aber schnell dahin sein, wenn die Person etwas sagt und dabei ein unangenehmer Geruch aus ihrem Mund strömt.

Mundgeruch kann viele verschiedene Ursachen haben. Aber es gibt genauso eine Reihe von bewährten Hausmitteln, die Abhilfe schaffen können.

 

Einige bewährte Hausmittel bei Mundgeruch stellt dieser Beitrag vor:

 

Ursachen für Mundgeruch

Lebensmittel wie Knoblauch und Zwiebeln, aber auch Zigaretten und Alkohol können den Mundgeruch deutlich beeinflussen. Daneben gibt es Medikamente, die einen schlechten Atem zur Folge haben können. Zahnfleischentzündungen, kaputte Zähne und eine mangelhafte Zahnpflege können weitere Ursachen für Mundgeruch sein.

In den meisten Fällen ist Mundgeruch aber das Ergebnis von Speiseresten, die im Mundraum abgebaut werden. In der Mundhöhle sind unzählige Bakterien damit beschäftigt, die Reste und Spuren von Nahrung zu zersetzen.

Bei diesen Stoffwechselprozessen kommt es zu verschiedenen chemischen Reaktionen. So entstehen beispielsweise Schwefelverbindungen, die schon in geringster Konzentration Gerüche verursachen.

Das wichtigste und effektivste Mittel gegen Mundgeruch ist zunächst einmal eine ordentliche Zahnpflege. Werden die Zähne gar nicht, nur unregelmäßig oder nicht gründlich geputzt, bleiben Speisereste und Ablagerungen im Mundraum zurück.

Beim Abbau dieser Reste entsteht der unangenehme Mundgeruch. Gleichzeitig finden Fäulnisbakterien optimale Lebensbedingungen vor, so dass im Laufe der Zeit auch die Zähne und das Zahnfleisch Schaden nehmen.

Beim Zähneputzen ist aber nicht nur wichtig, die Zahnoberflächen zu reinigen. Auch die Zahnzwischenräume und die Zunge sollten in den Putzvorgang einbezogen werden.

 

Bewährte Hausmittel bei Mundgeruch

Manchmal reicht selbst eine gewissenhafte und gründliche Mundpflege nicht aus, um Mundgeruch zu beseitigen. Zudem werden die wenigsten auf eine Vielzahl von Speisen und Getränken verzichten wollen, nur um keinen schlechten Atem zu riskieren.

Das ist aber auch gar nicht notwendig, denn es gibt einige Hausmittel, die zuverlässig gegen Mundgeruch helfen:

 

Kräuter

Frische Kräuter wie Pfefferminze, Petersilie und Salbei sind effektive Mittel, um gegen schlechten Atem vorzugehen. Die Forschung hat zwar bislang noch nicht herausgefunden, welche Inhaltsstoffe genau dafür verantwortlich sind, dass die unangenehmen Gerüche gebunden werden.

Aber die Praxis zeigt, dass der Atem wieder angenehm und frisch riecht, wenn etwa zehn Minuten lang auf den frischen Blättern der Kräuter herumgekaut wurde. Ingwer, Fenchelsamen und Wachholderbeeren oder Anis, Dill und Kümmel sind ebenfalls zuverlässige Helfer, um den üblen Mundgeruch loszuwerden.

 

Mundspülungen

Manchmal genügt es bei schlechtem Atem schon, den Mund gut mit klarem Wasser auszuspülen. Speisereste werden dadurch weggespült und ungünstige Stoffkonzentrationen im Mundraum verdünnt. Zusätzlich oder als Alternative zu dieser Sofortmaßnahme kann der Mund mit einem selbstgemachten Mundwasser ausgespült werden.

Dabei haben sich vor allem folgende Rezepte bewährt:

  • Salzwasser: Ein Mundwasser aus Wasser und Salz reduziert die Anzahl der schädlichen Keime im Mund, ohne dabei die natürliche Mundflora und die hilfreichen und wichtigen Bakterien durcheinander zu bringen. Nebenbei hilft Salzwasser auch bei Zahnfleischbluten.

 

  • Salbeitee: Salbei hilft bei Entzündungen im Mundraum und sorgt gleichzeitig für einen frischen Atem. Eine ähnliche Wirkung hat Kamillentee.

 

  • Zitronenwasser: Eine effektive Mundspülung gegen Mundgeruch besteht aus einer Mischung aus einem Glas Wasser und dem Saft einer halben Zitrone. Allerdings sollte dieses Mundwasser nur verwendet werden, wenn die Zähne und das Zahnfleisch intakt sind. Zudem sollte das Zitronenwasser generell nur gelegentlich genutzt werden. Die Säure greift nämlich den Zahnschmelz an und kann bestehende Verletzungen noch zusätzlich reizen.

 

  • Teebaumöl: Teebaumöl hat eine antibakterielle Wirkung. Eine Mundspüllösung aus Wasser und einigen Tropfen Teebaumöl wirkt deshalb den schädlichen Keimen und Bakterien im Mundraum zuverlässig entgegen. Die Lösung ist recht scharf und kann auf der Zunge brennen, sorgt aber für einen frischen Atem. Allerdings bringt Teebaumöl auch die guten Bakterien durcheinander.

Damit die natürliche Flora im Mund und die Mundschleimhäute keinen Schaden nehmen, sollte das Mundwasser deshalb nur bei akutem Bedarf und nur selten verwendet werden. Außerdem muss unbedingt ein Teebaumöl zum Einsatz kommen, das für Anwendungen am und im Körper geeignet ist.

 

  • Speiseöl: Direkt morgens nach dem Aufstehen kann der Mund mit Sonnenblumen-, Raps- oder Olivenöl ausgespült werden. Dafür wird ein guter Esslöffel Öl in den Mund genommen und zwei, drei Minuten lang im Mund hin- und herbewegt. Danach wird das Öl ausgespuckt. Das Öl nimmt zum einen schädliche Stoffe auf und verändert zum anderen die Mundflora so, dass sich Bakterien nicht mehr ungehindert vermehren können.

Tee

Schwarzer Tee enthält Polyphenole. Sie wirken der Vermehrung von Bakterien im Mundraum entgegen. Dadurch wird auch die Entstehung der chemischen Verbindungen gehemmt, die beim Zersetzen und Abbauen von Speiseresten für den unangenehmen Mundgeruch verantwortlich sind.

Ratsam ist aber, den Tee ohne Zucker oder Milch zu trinken, denn sie würden wieder Nahrung für die Bakterien in den Mundraum bringen. Ein anderer sehr effektiver Tee gegen Mundgeruch ist ein Aufguss mit Basilikum.

Dabei werden für den Tee eine gute Hand voll frische Basilikumblätter mit kochendem Wasser überbrüht. Wenn der Sud eine Viertelstunde lang gezogen hat, wird er durch ein feinmaschiges Sieb oder einen Kaffeefilter geschüttet und getrunken.

Der Tee aus Basilikumblättern schmeckt zwar nicht besonders gut, beseitigt aber den schlechten Atem. Zudem hat der Tee eine desinfizierende Wirkung und hilft so auch bei Entzündungen im Mundraum.

 

Joghurt und Trinken

Naturjoghurt enthält Milchsäurebakterien. Die Milchsäurebakterien regulieren die Flora im Mund und wirken so auch Mundgeruch entgegen. Dieser Effekt setzt aber voraus, dass ein Naturjoghurt ohne Zucker oder andere Aromen gelöffelt wird. Wichtig ist außerdem, immer genug zu trinken.

Wird zu wenig Flüssigkeit zu sich genommen, geht die Speichelproduktion zurück und der Mundraum wird trocken. Die Folge davon ist, dass Speisereste und Ablagerungen im Mundraum verbleiben.

Die Bakterien finden dadurch ideale Nahrungs- und Lebensbedingungen vor, was den Mundgeruch nicht nur hervorrufen, sondern noch verstärken kann. Ist gerade kein Wasser und kein anderes Getränk zur Hand, helfen auch Bonbons oder ein Kaugummi weiter. Sie regen ebenfalls die Speichelproduktion und damit den Abtransport von Speiseresten an.

Mehr Tipps, Anleitungen und Ratgeber:

Thema: Bewährte Hausmittel bei Mundgeruch

 

Kommentar verfassen