Wie lange sind Kosmetika haltbar?

Wie lange sind Kosmetika haltbar?

Shampoo, Spülung, Duschgel, Seifen, Cremes, Lotionen, Schminksachen, Stylingprodukte für die Haare, Deo, Parfum – im Badezimmer sammeln sich so allerlei Kosmetikartikel an. Einige davon werden ständig benutzt und sind dementsprechend schnell aufgebraucht.

Andere Kosmetikprodukte kommen eher selten zum Einsatz. Sie stehen recht lange im Regal oder tauchen irgendwann in irgendeiner Schublade oder Handtasche wieder auf. Oft stellt sich dann die Frage, ob solche Kosmetikartikel eigentlich noch verwendet werden können oder besser entsorgt werden sollten. Generell herrscht oft Unsicherheit über die Haltbarkeit von Kosmetikprodukten.

Der folgende Beitrag bringt Licht ins Dunkel und beantwortet die Frage: Wie lange sind Kosmetika haltbar?

 

Das Mindesthaltbarkeitsdatum von Kosmetikprodukten

Was die Angaben zur Haltbarkeit angeht, lassen sich Kosmetikartikel in zwei Gruppen einteilen. In die erste Gruppe gehören alle Produkte, die kürzer haltbar sind als 30 Monate. Für solche Kosmetika gilt eine Kennzeichnungspflicht. Das bedeutet, der Hersteller muss ein Mindesthaltbarkeitsdatum angeben. Dafür kann der Hersteller zwischen zwei Varianten wählen.

So kann auf der Verpackung entweder:

  • der Wortlaut “Mindestens haltbar bis” oder
  • eine Sanduhr

aufgedruckt sein.

Dahinter steht die Datumsangabe, entweder mit Tag, Monat und Jahr oder nur in Form von Monat und Jahr. Das angegebene Datum ist aber ein Mindesthaltbarkeitsdatum und kein Verfallsdatum. Mindesthaltbarkeitsdatum bedeutet, dass der Hersteller zusichert, dass das Produkt ungeöffnet mindestens bis zum angegebenen Datum haltbar ist.

Bis zu diesem Zeitpunkt ist das Produkt also auf jeden Fall in Ordnung. Ist das Mindesthaltbarkeitsdatum überschritten, ist das Produkt nicht automatisch verdorben und muss in den Müll, sondern kann genauso gut noch tadellos sein.

Allerdings ist eben auch möglich, dass sich die Inhaltsstoffe verändern und das Produkt umkippt. Das Mindesthaltbarkeitsdatum informiert also darüber, wie lange der Kosmetikartikel bei ungeöffneter Verpackung auf jeden Fall hält.

 

Die Angabe zur Haltbarkeit von geöffneten Kosmetikartikeln

Die zweite Gruppe bilden Kosmetika, die ungeöffnet länger als 30 Monate haltbar sind. Hierzu gehören beispielsweise Parfums. Parfums enthalten Alkohol und dieser Alkoholgehalt bewirkt, dass sie nicht verderben können, jedenfalls solange die Verpackung verschlossen bleibt.

Auch Kosmetikartikel, die für einen einmaligen Gebrauch bestimmt sind, sind ungeöffnet meist länger als 30 Monate haltbar. Bei Kosmetikprodukten mit einer Haltbarkeit von mehr als 30 Monaten muss auf der Verpackung kein Mindesthaltbarkeitsdatum angegeben sein.

Allerdings findet sich auf diesen Produkten meist eine Angabe dazu, wie lange das jeweilige Produkt nach dem Öffnen haltbar ist. Als Symbol wird hierfür ein geöffneter Cremetiegel verwendet. Auf diesem Cremetöpfchen stehen eine Zahl und der Buchstabe M. Die Zahl gibt die Anzahl der Monate an, der Buchstabe ist das Kürzel für Monate.

Ist auf einem Produkt beispielsweise ein Cremetiegel mit der Angabe 9M abgebildet, dann bedeutet das, dass dieses Produkt neun Monate lang verwendet werden kann. Auch diese Angabe ist aber kein Verfallsdatum, sondern ein Mindesthaltbarkeitsdatum. Der Hersteller garantiert also, dass das Produkt ab dem Zeitpunkt, an dem die Verpackung geöffnet und das Produkt zum ersten Mal benutzt wird, noch weitere neun Monate lang bedenkenlos verwendet werden kann.

Nach Ablauf der neun Monate kann es sein, dass sich die Inhaltsstoffe verändern und das Produkt verdirbt. Genauso ist aber möglich, dass das Produkt auch nach den neun Monaten noch tadellos ist. Die Angabe zur Haltbarkeit nach dem Öffnen der Verpackung gibt also letztlich nur an, wie lange das angebrochene Produkt auf jeden Fall in Ordnung sein muss.

 

Tipps rund um die Haltbarkeit von Kosmetika

Die Angaben auf der Verpackung sind gute Anhaltspunkte dafür, wie lange Kosmetikartikel verwendet werden können. Letztlich lässt sich aber meist durch bloßes Hinsehen zuverlässig beurteilen, ob ein Kosmetikprodukt noch benutzt werden kann oder ob es verdorben ist.

Haben sich die Farbe, der Geruch oder die Konsistenz verändert, ist das Produkt eingetrocknet oder krümelig geworden, wirkt das Produkt ranzig oder haben sich die einzelnen Komponenten voneinander getrennt, gehört der Artikel in den Mülleimer. Kosmetikartikel wie beispielsweise Haarfarben zum Anmischen, die ohnehin nur für einen einmaligen Gebrauch bestimmt sind, sollten generell nicht aufgehoben und später ein zweites Mal verwendet werden.

Neben den Angaben auf der Verpackung ist es also sinnvoll, sich auf seine Augen und seine Nase zu verlassen.

Damit die Kosmetikartikel möglichst lange halten,
gelten zudem folgende Tipps:

  • Tiegel, Tuben und Flakons sollten an einem eher kühlen und dunklen Ort aufbewahrt werden. Stehen sie auf der Fensterbank, direkt über der Heizung oder an einem Ort, wo sie ständig der Sonne ausgesetzt sind, können sie schneller verderben. Im Kühlschrank müssen Kosmetikartikel aber nicht aufbewahrt werden, denn auf die Haltbarkeit hat dies normalerweise keinen Einfluss.
  • Bei Cremes, Lotionen und anderen Kosmetika, die in Tiegeln und Töpfchen verpackt sind, ist es ratsam, die benötigte Menge statt mit den Fingern mit einem sauberen Kunststoffspatel zu entnehmen. Dadurch gelangen weniger Bakterien in das Produkt.
  • Wichtig ist, einen Kosmetikartikel nach jeder Benutzung wieder gut zu verschließen.

Bei Kosmetika, bei denen die Mindesthaltbarkeit nach dem Öffnen angegeben ist, bietet es sich an, auf der Verpackung zu notieren, wann das jeweilige Produkt angebrochen wurde.

Gerade bei Produkten, die nicht so oft verwendet werden, gerät sonst schnell in Vergessenheit, wann der Kosmetikartikel zum ersten Mal im Einsatz war. Ist der angegebene Zeitraum abgelaufen, sollte vor einer erneuten Benutzung geprüft werden, ob das Produkt noch gut ist.

Mehr Tipps, Anleitungen und Ratgeber:

Thema: Wie lange sind Kosmetika haltbar?

Kommentar verfassen